1. Willkommen auf Traumfeuer.com!
    Registriere Dich kostenlos und mach mit bei Fanart, Fanfiction, RPGs, Rollenspielen und Diskussionen zu Serien/Filmen/Kino

Das Ende der Musikindustrie?

Dieses Thema im Forum "Das Musik-Forum" wurde erstellt von StillesWasser, 16 Juni 2004.

  1. StillesWasser

    StillesWasser New Member

    Registriert seit:
    2 Februar 2003
    Beiträge:
    3.816
    Ort:
    Wien
    Mal schaun, ob sich die legalen Tauschbörsen durchsetzen... Jedenfalls freue ich mich schon auf den Artikel von dir. Werd ihn bestimmt lesen. :zustimmen
     
  2. Prudence

    Prudence living my dreams Mitarbeiter

    Registriert seit:
    6 Juli 2003
    Beiträge:
    3.219
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Baden
    Ich glaube das Problem ist, dass es sich nur durchsetzen wird, wenn die Anbieter erkennen, dass es einen Markt dafür gibt, was bedeutet, dass es auch jetzt schon genutzt werden muss. Aber jetzt ist es vielen eben noch zu teuer, was ich auch verstehen kann.

    Wie seht ihr dass? Ist das eine Alternative für euch?
     
  3. Icheb

    Icheb Guest

    Musicload.de ist ein Haufen Mist. Ich kauf mir doch keine Lieder im WMA-Format, die dazu auch nur 128kbit Tonqualität haben. Die sollten mal 192kbit anbieten, dann denk ich über deren Angebot nochmal nach, denn wenn ich mir Musik kaufe will ich auch Qualität haben.
     
  4. StillesWasser

    StillesWasser New Member

    Registriert seit:
    2 Februar 2003
    Beiträge:
    3.816
    Ort:
    Wien
    WMA ist deshalb blöd, weil es ein von Microsoft-Betriebssystemen abhängiges Dateiformat ist, welches auch noch größer ist als MP3, oder irre ich mich da? MP3 wäre da schon besser, ist auch am weitverbreitetsten.

    Die Preise finde ich ehrlich gesagt zu hoch. Da ist mir die Qualität mal egal. Zuerst schau ich auf den Preis. Und 1,19 als Richtwert für einen Song ist mir einfach zu viel. Zweites frag ich mich, wie viele Artists sie in ihre Liste aufnehmen, die nicht bekannt sind. Mainstream alleine ist nicht die Lösung.
    Sollte solch ein System Erfolg haben, hoffe ich, dass in Amerika legale Tauschbörsen rauskommen, die auch Ska und Punk (Fat Wreck & Co.) anbieten. Ska ist bei uns nicht wirklich populär. Genauso hoffe ich, dass in Finnland Metal-Tauschbörsen rauskommen, denn ich denke nicht, dass T-Online oder wer auch immer Metalbands, die zB bei Drakkar unter Vertrag sind, groß in ihre Listen aufnehmen... Dann erst kommt die Qualität. ;)

    1. Preis
    2. Angebot
    3. Format, Qualität

    Noch bin ich skeptisch, was das betrifft. Aber es ist erst im Aufbau, da kann man sich keine Riesensprünge erwarten. Vielleicht gehen die Preise runter, wenn es viele legale Tauschbörsen gibt (Angebot und Nachfrage eben).
     
  5. Prudence

    Prudence living my dreams Mitarbeiter

    Registriert seit:
    6 Juli 2003
    Beiträge:
    3.219
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Baden
    Ich sagte ja, dass es bei dem Artikel hauptsächlich um Werbung geht, aber wie ebenfalls schon gesagt, kam neulich irgenwo im Fernsehen ein Bericht, dass es in den USA schon viel besser ausgebaut ist und sich das in Deutschland auch noch ändern wird.
    Was die Auswahl angeht bin ich auch noch sehr skeptisch. Wahrscheinlich haben die im Moment nur das übliche Chartgedudel drin, und das interessiert mich auch nicht. Es bleibst und wohl nur eins übrig: abwarten.

    ZU WMA: stimmt, das ist wirklich ein sehr großer Minuspunkt. Das lässt sich ja nur auf dem Qindows Media Player abspielen und der ist nun wirklich nicht der beste.
     
  6. Icheb

    Icheb Guest

    Das Format ist mir eigentlich mehr oder weniger egal, insofern ich die Lieder in Winamp spielen und auf CD brennen und damit im Auto hören kann.

    Und was das Angebot und den Preis angeht mache ich mir keine Sorgen. Wenn mehr Anbieter auf den Markt drängen, werden höchstwahrscheinlich immer mehr Geschmäcker zufrieden gestellt werden können und das zu niedrigeren Preisen als heute.

    Mein Problem besteht lediglich in der Qualität. Alles, was unter 192kbit ist, würde ich nie kaufen. Jedoch sollte auch dieser Punkt sich durch verstärkte Konkurrenz selbst beheben, zumindest können wir hoffen.


    Das Problem ist nur: Was, wenn alle so denken? Wenn Produkte von niemandem nachgefragt werden, werden es sich andere Firmen doppelt überlegen, ob sie den Markt stürmen wollen oder nicht.


    Natürlich, weil diese Lieder beliebt sind. Und mit beliebten Liedern ist das Risiko geringer als mit unpopulären.
     
  7. StillesWasser

    StillesWasser New Member

    Registriert seit:
    2 Februar 2003
    Beiträge:
    3.816
    Ort:
    Wien
    Ich mache mir um das Angebot sehrwohl sorgen. Nicht, dass es dann so ist wie im Handel:

    "Entschuldigung, haben sie CDs von XY?"

    :: VerkäuferIn schaut im Computer nach... ::
    "Tut mir leid, den Interpreten/die Band führen wir nicht."

    Viel zu oft hab ich sowas schon erlebt. Manchmal passierts dann doch und ich kann wenigstens CDs bestellen, aber das ist mehr die Ausnahme, die hin und wieder eintrifft.

    Was die Qualität betrifft, so wird sich das bestimmt bald von alleine regeln, wie du bereits geschrieben hast, Icheb. Da stimme ich dir zu.
     
  8. Icheb

    Icheb Guest

    Das Angebot ist selbstverständlich ein Problem, das habe ich nie bezweifelt. Aber wenn die Nachfrage hinreichend groß ist, werden mehr Shops im Internet entstehen und somit wird das Angebot höchstwahrscheinlich breiter, da es unwahrscheinlich ist, dass ein paar dutzend Shops ein identisches Angebot haben. Durch die unmittelbare Nähe der einzelnen Shops im Internet (nur einen Mausklick entfernt) wird es auch kein Problem sein, zur Konkurrenz zu gehen und dort das gewünschte Lied zu bestellen.

    Aber solange sich die Qualität nicht drastisch erhöht, werde ich meine CDs weiterhin bei Amazon.de bestellen. Da kann ich wenigstens sicher sein, dass die haben, was ich will.
     
  9. StillesWasser

    StillesWasser New Member

    Registriert seit:
    2 Februar 2003
    Beiträge:
    3.816
    Ort:
    Wien
    Da die Shops international entstehen werden, wird sicher was für mich dabei sein. ;)

    Bzgl. Amazon.de: Da hab ich das Problem, dass einige Alben zu teuer sind. The Matches zum Beispiel kosten dort an die € 27,-- - weils das Album nur als Kanada-Import gibt (11 Tracks für 27,--). Tja, man kann nicht alles haben. Ich kauf die CDs ja noch immer im normalen Handel. ;)
     
  10. Icheb

    Icheb Guest

    Nicht unbedingt. Zum Beispiel bei der amerikanischen Version von itunes kann man als Deutscher nicht einkaufen, man müsste sich da als in Deutschland stationierter US-Soldat ausgeben, was aber bei der ersten Rechnung auffliegen wird.
     
  11. StillesWasser

    StillesWasser New Member

    Registriert seit:
    2 Februar 2003
    Beiträge:
    3.816
    Ort:
    Wien
    Das ist ja unlustig. Ich hoffe, es gibt Ausnahmen...
     
  12. StillesWasser

    StillesWasser New Member

    Registriert seit:
    2 Februar 2003
    Beiträge:
    3.816
    Ort:
    Wien
    Ah, nun versuchen sie es mit "Gewalt", die Internet-Nutzer vor illegalem Musik-Download zu bekämpfen. Ich finde es schwachsinnig. Die Regierungen sehen nur die Bürger, die sich illegal Musik downloaden als die Bösen. Was ist mit den Plattenfirmen, die uns das Geld aus der Tasche ziehen? Geld regiert die Welt! :nein:
     
  13. Meja

    Meja Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Mai 2002
    Beiträge:
    2.478
    Ort:
    St. Michael
    Was haltet ihr davon?
    Ich fänds interessant :)
     
  14. StillesWasser

    StillesWasser New Member

    Registriert seit:
    2 Februar 2003
    Beiträge:
    3.816
    Ort:
    Wien
    Ich finde, so hat jeder was davon. Sowohl Leute, die nur die Musik haben wollen, als auch "Sammler". Wie du finde ich die Idee interessant. Mal schaun, ob es sich durchsetzt.
     
  15. PiperLoveLeo

    PiperLoveLeo Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 November 2003
    Beiträge:
    3.865
    Ort:
    Köln
    Ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen (nur die ersten Beiträge), aber möchte trtzdem etwas dazu schreiben:

    Also meiner Meinung nach ist es schwachsinn sich Lieder/Alben downzuloaden. Natürlich wäre es praktisch,wenn man das einfach mal so machen könnte, ohne Geld auszugeben, aber es ist illegal, was mich zumindest dazu bringt es nicht zu machen.

    Die ganzen Leute die sich Musik illlegal aus dem Netz ziehen, sind meiner Meinung nach bescheuert. Ich hoffe sie werden ale Samt errwischt. Das Traurige ist nur, dass es so viele Leute machen, dass das garnicht überschaubar mehr ist.

    Mich würde mal interessieren warum Tauschbörsen wie ##### nicht einfach geschlossen werden?

    So jetzt mal zum eigentlichen Thema:

    Ich würde mir auch keine Musik runterladen, wenn die CD´s was weiß ich wie teuer werden. Singels kaufe ich mir generell nicht, denn:
    1. zu teuer
    2. wenn ich den Künstler mag, kauf ich mir soweso das Album.
    3. meist ist da nur noch ein Lied drauf, in tausend verschiedenen Verionen

    Ich kaufe mir in letzter Zeit weniger CDs, weil die Qualitätder Lieder wohl doch etwas abgenommen hat, wenn man das Beispiel "O-zone" betrachtet.

    Leute die gegenseitig Lieder schreiben in dem sie sich gegenseitig beleidigen (Eamon und Frankee) und im Grunde geht es dann wieder doch nur in der Presse darum, ob sie nun zusammen waren oder nicht.

    Bitte das wird uns angetan? Wieso? (hilfe!)

    Tausende von Leuten kaufen diese "tolle" Single von "o-zone" und niemand die gute musik :ka:

    Wenn man bedenkt, dass das Album von "Maroon5" 17 € kostet...und Singles mitlerweile schon 6 €. Da überlege ich mir das schon lieber 2-mal bevor ich mir ein Album kaufe.

    Wenn man es so sieht ist das ein nie endender Kreislauf *g*:
    CD´s zu teuer---> musik downloaden--->CDs werden noch teuerer---> noch mehr leute laden sich musik runter

    und immer so weiter...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden