1. Willkommen auf Traumfeuer.com!
    Registriere Dich kostenlos und mach mit bei Fanart, Fanfiction, RPGs, Rollenspielen und Diskussionen zu Serien/Filmen/Kino

Schrecken aus der Vergangenheit

Dieses Thema im Forum "Fertige Geschichten" wurde erstellt von Phoebe601, 31 Januar 2002.

  1. Phoebe601

    Phoebe601 Guest

    Hi, ich hab mich auch ein bisschen im Schreiben versucht, aber an eure Geschichten, kommt meine bestimmt nicht heran
    :blush:  Naja, trotzdem, ihr könnt euch ja selbst eure Meinung über sie bilden...:
    Phoebe durchwühlte gerade den  Kleiderschrank ihrer ältesten Schwester Prue, als eine vertaute Stimme die ihren Namen rief,sie in ihren Überlegungen,welches Kleid Prue heute Abend wohl am wenigsten vermissen würde, innehalten ließ. Ertappt, dachte sie sich ,als sie sich mit schuldbewusster Miene zu Piper umdrehte."Schau nicht so Pheebs, man könnte ja beinahe denken, du hättest wirklich ein schlechtes Gewissen", zog diese sie auf." Im übrigen kannst du ganz beruhigt sein, ich bin nämlich aus dem selben Grund wie du hier!"Phoebe zog ein schwarzes Minikleid aus dem Schrank: "Meinst du Prue
    würde es auffallen, wenn ich mir das hier für mein heutiges Treffen mit Cole im P3 ausleihe? " Piper warf einen flüchtigen Blick auf das Kleid, bevor sie antwortete: "Ich glaube Prue hat noch eine Menge mit dem Entwickeln der Photos zu tun, sie heute wahrscheinlich nicht vor ,danach noch auszugehen!" Mit diesen Worten zog sie ein rotes Seidenkleid aus dem Schrank, schloss ihn dann sorgfälltig wieder und folgte Phoebe, die sich angeschickt hatte das Zimmer zu verlassen auf den Flur. "Wenn du willst kann ich dich ,wenn ich nacher in den Club fahre mitnehmen! " Phoebe ,die nur auf dieses Angebot ihrer hilfsbereiten Schwester gewartet hatte ,nickte eifrig, bevor sie in ihr Zimmer verschwand um sich die Beute ihres Streifzuges durch das Zimmer ihrer Schwester überzustreifen. Doch kaum hatte sie sich das
    Kleid über den Kopf gezogen, traf sie die Vision wie ein Blitz: Prue und Piper standen in der Mitte eines dunklen Raumes,Phoebe erschrack ,als das Blid vor ihrem geistigen Auge klarer wurde und sie erkannte ,dass dieser Raum eine Art Folterkammer war .Jetzt fielen ihr auch die dicken Ketten an den Beinen ihrer Schwestern auf. Piper schrie auf ,als sich ein riesiger Schatten über sie beugte...So rasch wie sie begonnen hatte,endete die Vision auch wieder. Erschöpft durch die Intensietät ihrer Vision ließ Phoebe sich auf den Boden sinken.
    In der Zwischenzeit war Prue in der Dunkelkammer von Halliwell-Manor damit beschäftigt die Bilder ,die sie heute von der berühmten Popgruppe Firetown gemacht hatte zu entwickeln. Aus der Küche hörte sie Piper ,die eine leidenschafliche Köchin war, rufen: "Prue, ich hab Pizza gemacht, wenn du welche magst,sie liegt im Kühlschrank ,Phoebe und ich sind beide im Club verabredet, deshalb werden wir wohl est spät wieder heimkommen !" Prue runzelte die Stirn, sie wusste , dass man ,da das Haus schon sehr alt war, jeden Schritt ,den jemand auf der Treppe machte, in jedem Stockwerk  hören konnte.
    Sie wusste auch ,dass Pipers Zimmer im ersten Stock und die Küche im Erdgeschoss lag. Sie hatte Piper zwar vor einer halben Stunde nach oben gehen hören ,aber nicht gehört, dass diese wieder heruntergekommen war. Seltsam kam ihr auch vor ,dass ihre jüngere Schwester nicht zu ihr gekommen war ,um ihr wegen heute Abend Bescheid zu sagen . Wie sie ihre Schwester kannte, konnte das nur eines bedeuten: Piper hatte ein schlechtes Gewissen und wollte ihr nicht unter die Augen treten.



    :satisfied: Lena
     
  2. Phoebe601

    Phoebe601 Guest

    Danke! :blush: dann mal weiter im Text:
    Schlimmes ahnend machte sich die älteste der Halliwell-Schwestern auf den Weg in die Küche. Dort angekommen erkannte sie sofort, was los war. Aufgebracht fragte sie: " Hast du zufällig den Kleiderschrank verwechselt Piper? Oder hattest du noch vor mir zu sagen ,dass du dir ein Kleid von mir ausgeliehen hast? " Prue wollte ihren Augen kaum trauen, als nun auch Phoebe mit schuldbewusstem Gesichtsausdruck und in eines ihrer Kleider gewandet den Raum betrat. " Spar dir deine Strafpredigt bitte bis nacher auf Prue! Wir haben ein Problem! " Jetzt erst fiehl Prue die Besorgnis auf, welche sich auf dem Gesicht ihrer sonst so gutgelaunten Schwester breit gemacht hatte." Also es gab leider wieder eine Nachricht auf dem Phoebe-Kanal und in der standet ihr beiden mit Ketten gefesselt in einer Folterkammer und wurdet von irgendeinem Monster angegriffen! " "Nun ja, wenn ich und Piper zusammen in dieser Kammer standen, dann wird es wohl kaum den heutigen Abend passieren, weil ja nur ihr beide zusammen unterwegs seid und ich mich um meine Bilder kümmern muss! " Brach Prue das anschließende bedrückte Schweigen. Schnell fügte sie hinzu: "Wir sollten aber in Zukunft lieber
    auf der Hut sein!!"
    Müde saß Phoebe am nächsten Morgen am Küchentisch, sie und Piper waren am Vorabend wirklich noch ins P3 gefahren, schließlich hatten Cole und Leo sie bereits erwartet. Aber der Abend hatte Phoebe nicht so viel Spaß gemacht, wie sonst wenn sie sich mit Cole traf. Sie hatte sich große Mühe gegeben sich nicht anmerken zulassen, wie sehr sie ihre Vision belastete. Auch wenn sie sich sehr vergnügt gegeben hatte, um die ohnehin schon beunruhigte Piper nicht zu verängstgen, da sie wusste wie sehr sich ihre Schwester in eine Sache hineinsteigern konnte und sie war nicht darauf aus, Piper einen Nervenzusammenbruch zuzufügen, war sie doch froh gewesen als sie endlich nach Hause fuhren.Doch
    auch in ihrem Bett hatte sie keine Ruhe gefunden, da ständig die schrecklichen Bilder durch ihre Gedanken spukten. Nun wartete Phoebe darauf, dass endlich auch eine ihrer Schwestern aufstand, der sie ihr Leid klagen konnte. Plötzlich kam Phoebe eine Idee und sie wunderte sich, dass sie nicht früher darauf gekommen war, jetzt da sie darauf gekommen war schien es ihr das naheliegendste zu sein. Schnell machte sie sich auf zu den Zimmern ihrer Schwestern. Die beiden schliefen zwar noch, aber das was sie vorhatte, erfordete schließlich auch volle Konsentration. Sie war an Pipers Tür angekommen und klopfte zaghaft an. Das Zimmer war eigentlich Prues altes Zimmer ,aber nun da Piper verheiratet war, hatte Prue es dem jungen Paar überlassen, da es viel größer war, als alle anderen Schlafzimmer des Hauses. Als ein verschlafenes "Herein" von ihrer Schwester kam, betrat sie das Zimmer . Leo war nicht anwesend, er war wohl zu einem wichtigen Auftrag gerufen worden.
     
  3. Phoebe601

    Phoebe601 Guest

    Danke :satisfied:
    "Guten Morgen ,Sonnenschein!"
    rief Phoebe ob ihres Einfalls nun hellwach."Schlaf nur weiter ,Schwesterherz, ich versuche nur eine Vision herbeizuführen, vielleicht klappt es ja, ich will auf jeden Fall etwas mehr über die Zukunft heraus-
    finden!" Sie hätte genauso gut gegen eine Wand reden können ,denn von Piper kam nur noch ein gleich-
    mäßiges Atmen. Jaja, ich mache mir Gedanken damit ihr die Zukunft überlebt ,und was macht ihr?? Ihr schlaft ,dachte Phoebe entrüstet, während sie Pipers Zimmer durchstöberte. Sie wusste, dass sie normalerweise nicht in der Lage war herbeizuführen, denn diese kamen nun einmal ,wenn sie kamen und nicht wenn Phoebe das wollte. Genauso war es auch mit ihrer anderen Kraft, der Kraft der Levitation, wie oft hatte sie schon versucht sich einfach in die Lüfte zu erheben und wie oft hatte sie schon ent-täuscht  feststellen müssen ,dass es nicht funktionierte. Trotzdem ,dachte sie sich im Stillen ,es gibt immer ein erstes Mal. Völlig in ihre Gedanken vertieft, wurde sie plötzlich aus der Realität heraus-gerissen. Und dann sah sie es: Es war ein großes grünes Wesen, seine Augen war der einer Schlange sehr ähnlich ,auch war sein Körper gleich dem einer Schlange geschuppt, aus seinem weit geöffneten Maul ragten rießige Zähne und Speichel tropfte aus seinem Maul. In Phoebes Kopf hallten die Schreie ihrer Schwestern wieder,als der Drache sich über sie beugte. "Phoebe!" dieser Schrei den Piper aus-gestoßen hatte ,brachte Phoebe wieder in die Realität zurück. Während Phoebes auf dem Boden zusammen gesunkener Körper sich langsam wieder beruhigte ,überlegte  Piper was diese wohl gesehen
    haben mochte, so stark wie gerade eben waren die Visionen ihrer Schwester eher selten. Durch Pipers Schrei aufgeweckt ,stürmte nun auch Prue ins Zimmer. "Was ist denn los ,warum hast du so geschrien Piper?" Dann entdeckte sie die zitternde Phoebe ,die von Piper gestützt zum Bett wankte. "Phoebe hatte
    gerade eine Vision, so wie sie sich gewunden hat muss sie ziemlich schlimm gewesen sein! "antwortete
    Piper sorgenvoll. "War sie auch! Ich habe jetzt gesehen ,was euch da verspeisen will! Und glaubt mir das
    ist bestimmt nicht die Zukunft, die ich mir für euch wünsche!"Als sie die verständnislosen Gesichter ihrer
    Schwestern sah, beeilte sich die jüngste Halliwell hinzuzufügen: "Kommt, wir sollten lieber keine Zeit verlieren und  im Buch der Schatten alles über Drachen nachschlagen!" Piper wollte schon fragen,ob es diese Wesen ,denn wirklich gab, doch dann ließ sie es doch bleiben, eines hatte sie in ihrem bisherigen Leben gelernt: Es gab nichts was es nicht gab.
    Auf dem Dachboden angekommen, beschrieb Phoebe ihren Schwestern den Drachen genauer, während sie nervös im Buch der Schatten blätterten. Komm schon ,hier muss doch irgendetwas über ekelige grüne Drachen drinstehen, dachte Piper verzweifelt. Manchmal halfen ihnen irgendwelche Vorfahreninnen ihnen bei der Suche, und sie hoffte instendig, dass sich auch diesmal wieder eine der Schwestern erbarmen würde. Und tatsächlich wurde ihr Flehen erhört: ein leichter Wind ,der plötzlich aufgekommen war, blätterte durch die Seiten, bis er schließlich verebbte und drei neugierige Hexen zurückließ. Gespannt beugten sie sich über das Buch ,in welchem nun eine Seite mit einer grausigen
    Zeichnung aufgeschlagen war: Ein grüner Drache mit großen rot glühenden Schlangenaugen glotzte ihnen entgegen. Piper schauderte. Da schrie Phoebe auf:" Das ist er! Dieses Scheusal will euch fressen!"

    Das nächste Stück wird wieder länger.


    :D Lena
     
  4. Phoebe601

    Phoebe601 Guest

    Danke:Ein grüner Drache mit großen rot glühenden Schlangenaugen glotzte ihnen entgegen. Piper schauderte. Da schrie Phoebe auf:" Das ist er! Dieses Scheusal will euch fressen!"
    "Das ist ein" Greendragon" in seiner ursprünglichen Form, im Mittelalter wurden ihm alle 50 Jahre zwei  Hexen geopfert. Durch das Blut und die Kräfte der Hexen aber ,wurde der Drache immer mächtiger und mächtiger. Eines Tages jedoch gelang es zwei Opfern ,das Untier mittels eines Bannes ,welcher in vielen Büchern festgehalten wurde, für 500 Jahre in ein Verließ zu verbannen. Sie prophezeiten jedoch nach  Verlauf der 500 Jahre werde das Monster umso rachsüchtiger sein.Und die Hoffnungen der Nachfahren könnten sich nur noch auf drei Schwestern beziehen, deren Macht stärker sei ,als die Macht einer jeden Hexe vor ihnen." las Prue laut, dann stöhnte sie auf: "Ich kann mir schon denken ,welche Hexen das Glück haben in den Kerker hinabzusteigen...""Lass mal sehen !" Phoebe nahm ihrer Schwester das Buch aus der zitternden Hand. Schlagartig überfiel sie die Vision: Zwei Hexen, kaum älter als sie kämpften gegen einen Drachen.Plötzlich verschwamm das Bild und als Phoebe wieder klar sehen konnte, sah sie die Frauen wieder:Diesmal sprachen sie zu einer jubelden Menge:" Heute in 500 Jahren am13.12.01 wird der Drache sich befreien können und er wird grausamer sein denn je! Wie auch in diesen Tagen ,so werden sich ihm auch in Zukunft Hexer anschließen, welche die Kräfte der Hexen für sich haben wollen. Doch das Böse wird einen mächtigen Gegner haben: die Macht der Drei..."Langsam kam Phoebe wieder in die Realität zurück, wo ihre Schestern bereits auf ihren Bericht warteten. "Bingo, Prue ! Die Hexen haben wirklich die Macht der Drei gemeint! Was allerdings diese Bekämpfungsaktion an-
    geht, so sollten wir lieber aufpassen ,dass uns kein ,mit dem Drachen verbündeter Hexer, diesem ausliefert.Der Bursche ist nämlich bereits seit gestern wieder frei..." Plötzlich fiel es ihr wie Schuppen von den Augen, in ihren vorhergehenden Visionen, hatte sie stets die Opferung ,ihrer Schwestern gesehen!
    Als sie diesen ihren Verdacht mitteilte, zuckte Piper zusammen:" Das heißt dann wohl wir werden den Schergen dieser Bestie nicht entkommen können!"Niedergeschlagen nickte Phoebe ."Nicht unbedingt,
    überlegt mal ,was ist wenn wir uns freiwillig fangen lassen?"verlautete Prue. Piper schöpfte wieder Hoffnung: "Stimmt, das wäre eine sehr sinnvolle Möglichkeit, schließlich müssen wir uns dem Monster
    sowieso früher oder später stellen, bevor es noch Unschuldige tötet!" "Genau und da, du und ich die
    aktivern Kräfte besitzen, sollte wir wohl besser in die Rolle der Opfer schlüpfen, während Phoebe ver-sucht uns mit ihren Karatetritten die Hexer vom Leib zu halten! Klingt doch gar nicht so schwer!" ergänzte Prue nervös grinsend."Ich will euch ja nicht verunsichern Leute, aber ihr habt eine Kleinigkeit
    vergessen!"unterbrach Phoebe sie." In nächster Zeit weden wir uns wohl durch einen Haufen von
    Sagen quälen müssen, schließlich brauchen wir den Bannspruch ,falls die Sache nach hinten losgeht!"
    " Du hast Recht Pheebs, gleich nachdem wir endlich unsere Tasse Kaffee, die wir uns nach dieser
    Horrorgeschichte auf nüchternen Magen, redlich verdient haben, getrunken haben, werden wir zur Bibliotek fahren und die Bücher besorgen. Vorausgesetzt ihr habt nichts dagegen ,davor noch einen
    Abstecher zur Redaktion von 416 zu machen. Ich muss die Photos schließlich noch abgeben!" Piper seufzte Prue war und blieb ein Workaholik, wenn nicht gerade jemand in Lebensgefahr schwebte, konnte nichts und niemand konnte sie davon abhalten,ihre Arbeit zu erledigen.

    Hat etwas länger gedauert, ich hatte die Geschichte auf einem anderen Computer gespeichert.

    :satisfied: Lena
     
  5. Phoebe601

    Phoebe601 Guest

    Wahrscheinlich interessiert es eh keinen, aber ich hab die Geschichte zu Ende geschrieben...

    Stundenspäter klappte Piper frustriert das Buch zu, das sie gerade überflogen hatte.Es war wirklich niederschmetternd, seit 5 Stunden suchten sie jetzt schon, aber ohne Erfolg.Mehr Sorgen bereitete Piper
    jedoch die Tatsache, dass der Drache in der Zeit ,die sie aufwenden mussten um den Bann zu suchen,
    ungestört weitermorden konnte.Aus Prues Gesichtsausdruck konnte sie erschließen, dass diese genauso erfolglos gesucht hatte wie sie. "Das bringt doch nichts, vielleicht sollten wir lieber..."Was sie lieber machen sollten, erfuhr Piper nicht mehr, denn plötzlich poltete Phoebe die Stufen zum Dachboden ,wo sie das Buch der Schatten nocheinmal inspizieren hatte wollen, herunter, in ihr Gesicht war das blanke
    Entsetzen geschrieben. Jetzt sah Piper auch ,was ihre jüngere Schwester So beunruhigt hatte, denn hinter ihr schoss plötzlich eine riesige Flamme die Treppe hinab. Die mittlere der Halliwells erkanne sofort, dass es sich bei dem Mann ,der diese verursacht hatte ,um einen Dragon handelte. Sie zögerte keine Sekkunde und riss die Hände hoch ,um mittels ihrer Kraft die Zeit einzufrieren. Dann schnappte sie sich die immer noch geschockte Phoebe und zehrte sie mit sich um den Tisch herum , den Prue bereits umgedreht hatte und hinter dem sich die Drei verschanzen konnten. "Er  ist plötzlich mitten durch das Fenster ins Zimmer gesprungen!" ließ die wieder zu Atem gekommene Phoebe verlauten. "Ich
    vermute er hat es auf Zwei von uns abgesehen!" Prue lugte über die Tischkante zu dem erstarrten Dragon. "Ich finde wir sollten ihm den Gefallen tun und mitkommen, Phoebe sobald wir weg sind gehst du schnurstracks zu dieser Adresse", sie notierte sie noch während sie sprach auf eine Serviette,"das ist ein alter Uniprofessor, ich habe seinen Namen aus einer Zeitschrift. Er soll für seine große Sammlung an selbst verfasten Sagen den Journalisten Avard verliehen bekommen, vielleicht kann er uns helfen,er ist jedenfalls unsere einzige Chance,das lebend zu überstehen!Später werde ich mich zu dir astralprojezieren und du sagst mir ,was du herausgefunden hast!"" Und was ist ,wenn der Gute keine Ahnungvon alten Sagen hat?" Phoebe war über den Leichtsinn ihrer Schwester schockiert, normalerweise war es sie, die ständig durch ihren Wagemut in Gefahr geriet."Dann müssen wir uns wohl was einfallen lassen ,los jetzt Piper lös seine Erstarrung auf!"Piper tat wie ihr geheißen und Prue musste unter einer weiteren Flamme hindurchtauchen, bevor sie die Hände hob und den Dragon an die Wand schleuderte."Piper jetzt!"Als
    Piper nun die Zeit anhielt, musste Phoebe schmunzeln ,sie waren im Laufe der Jahre wirklich zu einem eingespielten Team geworden.Wieder ließ Piper ihre Hände kreisen und plötzlich bewegte sich der Kopf des Dragon wieder, doch sein Körper war nach wie vor in der Bewegung erstarrt."Was..was ist passiert?
    "der Dragon schien verwirrt. "Wir ergeben uns ,das ist passiert!"Die Hände in die Hüften gestemmt baute sich Prue vor ihm auf."Entschuldige bitte unsere Vorsichtsmaßnahmen, aber die waren nötig, damit du uns nicht schon bevor wir deinen Chef überhaupt kennengelernt haben, röstest!"Mit diesen Worten gab sie ihrer Schwester das Zeichen den Dragon wieder zu befreien. "Und keine faulen Spielchen, hörst du, sonst...!"Piper ließ zur Bekräftigung ihrer Worte die Hände kreisen." Nein! Ich werde euch nichts tun!" rief der Dragon verzweifelt,bevor er selbst eine Handbewegung machte und sich
    mitten im Wohnzimmer von Halliwell-Manor ein riesiges klaffendes Loch auftat. Piper schauderte, als sie näher trat und erkannte,dass das Loch schier endlos in die Erde führte. Doch dann nahm sie all ihren Mut zusammen, fasste Prue bei der Hand und gemeinsam sprangen sie in die Tiefe. Über sich hörte sie wie Phoebe den Dragon mit einem Karatetritt ebenfalls in das Loch beförderte, aus der Tatsache, dass
    es während ihrem Fall plötzlich beängstigend dunkel wurde, schloss sie ,dass das Loch sich bereits zu schließen begann. Ihre Angst wuchs ,je weiter sie fiel: Würde Phoebe ihnen den lebenswichtigen Bannspruch besorgen können? Oder hatten sie überhaupt Zeit sich mit ihr auszutauschen, bevor sie geopfert wurden?
    In der Zwischenzeit war die Jüngste bereits auf dem Weg zu der von Prue genannte Adresse.Die Zeit bis sie mit Pippers Wagen endlich dort angekommen war, kam ihr endlos vor. Ihr Magen verkrampfte sich, als sie daran dachte ,was passieren könnte, wenn sie es nicht mehr rechtzeitig schaffte. Endlich erblickte sie die herbeigesehnte Hausnummer. Sie gehörte zu einem weiß getünchten Haus ,welches viele Erker und Fenster hatte. Na, wenigsten das Haus sieht vielversprechend aus, dachte Phoebe. Das Haus, das an    
    manchen Stellen mit Efeu bewachsen war, kam ihr vor wie ein richtiges Märchenschloss. Durch diese Tatsache ermutigt, betätigte Phoebe  den schweren Türklopfer, der an der Tür angebracht war. Ein alter
    mürischer Mann öffnete...
    Piper sah sich im Raum um. Nach ihrem abentheuerlichen Fall ,waren sie weich auf etwas pflanzen- ähnlichem, was Piper trotz ihrer Ehrfahrung nicht genau identifizieren konnte, gelandet. Man hatte sie daraufhin in diese Kammer geführt und ihnen Ketten angelegt. Wie Phoebe berichtet hatte, war die Folterkammer dunkel und feucht. Aber was Phoebe nicht vorhersehen hatte können, war, dass es hier
    sehr verbrannt roch. Tränen rannen ihnen aus den Augen ,als der beißende Greuch ihnen in Nase ,Mund und Augen kam. Er machte ihnen das Atmen schwer und Piper hatte immer mehr das Gefühl zu ersticken, noch bevor der Drache auch nur aufgetaucht war. Jetzt ,da sie auf den Drachen warten mussten, kam Piper sich wie ein Verbrecher in der Todeszelle vor, der nur darauf wartete, dass seinem Leben ein Ende gesetzt wurde. Wenn jetzt nur Leo hier wäre ,dachte sie bestürzt, er hätte uns beruhigen und uns helfen können.Völlig entmutigt kauerte sie sich neben ihrer älteren Schwester auf den Boden.
    "In fünf Minuten werde ich Phoebe einen Besuch abstatten" ,brach Prue mit einem Blick auf die Uhr das
    Schweigen,"wir sind länger gefallen, als ich dachte!" Und wirklich ,erstaunt stellte Piper fest, dass sie bereits vor zwei Stunden in das Loch gesprungen waren.Jetzt konnten sie nur noch auf Phoebe hoffen...
                     Phoebe wich geschickt den Flammen aus, die der wütende Dragon ihr entgegenschleuderte. Sie war wieder zu Hause in der Prescot-Street.Nachdem sich der mürische Mann als der Bruder des Schriftstellers herausgestellt hatte, hatte sie mit dessen freundlichen Zwillingsbruder eine Unterhaltung geführt. Und tatsächlich hatte der Mann ihr einen Bannspruch aufsagen können. Das es wohl der richtige war, hatte sie bei ihrer Rückkehr nach Halliwell-Manor festgestellt, als sie bereits ein Dragon erwartete.
    Jetzt hatte sie schon eine Viertelstunde damit verbracht ihn abzuwehren, doch jetzt musste sie ihrer Meinung nach auch mal in die Offensive gehen. So entschied sie sich  ,einen Äußerst effectiven Tritt
    in seine Magengegend anzuwenden. Aber ihre Gegenangriffabsichten waren wohl zu offensichtlich gewesen, denn der Dragon wich ihr geschickt aus und sie stolperte vorwährts: Genau auf den Dragon zu
    ! Sie konnte einen Sturz zwar gerade noch verhindern, doch sie stand dem Dämon jetzt gefährlich nah. Ohne lange zu überlegen stieß sie sich vom Boden ab und erhob sich in die Lüfte. Gerade rechtzeitig ,wie sie erschrocken feststellte, denn in diesem Moment schoss eine Stichflamme unter ihr hindurch.
    "Na ,komm schon du dreckiger Dragon! Hier bin ich!" Diese unerschrockene Stimme kannte sie doch!
    "Prue ,wie bist du so schnell hier her gekommen?! "Phoebe war verdutzt, doch als Prue, sobald der Dragon sie ins Visier genommen hatte, verschwand und jetzt hinter dem Tisch wieder auftaucht, fiel
    ihr ihre Verabredung mit der Astralprue wieder ein. Schnell verstand sie ,dass ihre Schwester den Dragon ablenken wollte, damit sie sich einen Zauber einfallen lassen konnte.Unter der Decke schwebend
    ,überlegte sie fieberhaft wie sie sich des rasenden Dragon entledigen konnte. Ihr Kopf dröhnte und machte ihr das Denken schwer.Sie blickte hilfesuchend in die Ecke, in der sie ihre Schwester vermutete , doch die schien verschwunden zu sein.Dafür kam nun ein äußerst wütend wirkender Dragon zu ihr herübergeschossen. Der Depp ruiniert uns mit seinem Feueratem noch das ganze Wohnzimmer, dachte sie zornig und plötzlich hatte sie einen Einfall, sie hoffte innständig, dass er funktionierte. Mit bebender Stimme stimmte sie ihren Gesang an: "Feuer, das du stammst aus des Dämons Mund, verschwinde mit ihm im ewigen Grund!!!!"
    In der Zwischenzeit klammerte sich Piper zitternd an Prue, sie war mit ihren Nerven völlig am Ende, Prue hatte Phoebe nicht nach dem Bannspruch fragen können. Sie hatte in ihren Körper zurückkehren müssen, weil draußen vor der Tür plotzlich ein lautes Fauchen ertönt war, was nur eines bedeuten konnte: Der Drache hatte Hunger bekommen und kam nun um sie zu holen! Genervt stöhnte Prue auf, manchmal kam ihr die Hasenfüßigkeit ihrer Schwester wirklich albern vor .Sie hatten schließlich immer noch die Macht der Zwei, das war zwar nicht so gut wie wenn Phoebe hier wäre, aber immerhin hatten
    sie so eine kleine Chance, den Drachen in Schach zu halten, aber dann konnten sie nur noch auf ein Wunder hoffen. "Reiss dich zusammen Piper , du musst dich konzentrieren ,wenn du den Drachen bekämpfen willst!" Tapfer nickte Piper, ihre Schwester hatte Recht,sie musste sich wirklich beruhigen, wenn sie diesen Tag überleben wollte. Von der Tür ,die die Grösse eines einstöckigen Hauses hatte,kam ein häßliches Krachen ,als sie aus den Angeln gerissen und in den Raum geschleudert wurde. Reflexartig
    hob sie ihre Arme und eine Stichflamme erläuchtete den riesigen Kerker, bevor das schwere Holzgerüst als ein Häufchen Asche zu Boden fiel. Piper blinzelte, aus ihrem Unterbewusstsein heraus, hatte sie ihre zweite Kraft, die es  ihr ermöglichte Dinge explodieren zu lassen, angewandt. Sie war noch immer über die Folgen ihrer neuen Kraft erstaunt, sie hatte so etwas zerstörerisches, das eigentlich gar nicht zu der
    hilfsbereiten Piper passte.Doch da kam auch schon das größere Problem auf sie zu, Piper schrie auf als ein riesiger grün beschuppter Drache, den Raum betrat. Sie sah ,wie Prue ihre Hand ausstreckte, um den
    Drachen abzuwehren, doch den Drachen schien das überhaupt nicht zu interessieren: ungehindert stapfte
    er weiter durch den Raum auf sie zu. Nun schrie auch Prue auf, als der drache sein Maul aufriss und  spitze gelbe Zähne sichtbar wurden. Hey Piper ,kannst du mich hören, verwundert runzelte Piper die Stirn, was ging mit ihr vor? Wieso konnte sie plötzlich die Stimme ihrer jüngeren Schwester in ihren Gedanken hören? Ich hab eine telephatische Verbindung zwischen deinen und meinen Gedanken hergestellt. Und jetzt frag nicht so viel, sprich mir lieber nach!Der Bannspruch lautet: "Oh mächtige Kräfte, die ihr ewig besteht, fegt hinweg diesen Drachen, damit nie wieder jemand den schmerzvollen Tod erleiden muss, zu verschwinden in seinem feurigen Rachen!"Da ist allerdings noch ein kleines Problem Piper, wenn ihr den Drachen für immer vernichten wollt, müsst ihr ihm ,während ihr den Spruch aufsagt ,einen spitzen Gegenstand ins Maul rammen, nur dort ist er verwundbar!Der Drache war nun schon gefährlich nahe! Sie musste handeln! "Prue ,sing mir nach schnell!" Gehetzt drehte sich Prue zu ihr um:"Piper ein Drache ist hinter uns her und du willst Lieder singen?!""Vertrau mir einfach!
    Siehst du dieses spitze Folterinstrument dort in der Ecke? Während du mir nachsprichst, rammst du ihm das ins Maul ,okay?Dann los!"Piper fing an:"Oh mächtige Kräfte, die ihr ewig besteht, fegt hinweg diesen Drachen, damit nie wieder jemand den schmerzvollen Tod erleiden muss, zu verschwinden in seinem feurigen Rachen!" Beim zweiten Mal stimmte nun auch Prue in den Gesang ein, während sie ihre Kräfte bündelte und das riesige Schwert, das in der Ecke lag mit einem geschickten Schwall telekinetischer Energie in das Maul des Drachen rammte. Sie wiederholten den Spruch noch zweimal, bevor der Drache zu Boden ging und als ein Häufchen Asche von einem plötzlich aufkommenden Wind
    hinweg gefegt wurde.
    Die Drei saßen zusammen mit Leo und Cole in der Nische des P3 und genossen das Gefühl die Welt wieder von einem Unheil befreit zu haben.Nachdem der  Drache getötet worden war, waren Piper und Prue von Leo und Cole, die von Phoebe geschickt worden waren ,wieder nach Hause befördert worden.
    "Eines interessiert mich doch noch Phoebe, wie bist du auf die Idee gekommen dich in meine Gedanken einzuschleusen ?"Piper sah zu ihrer jüngeren Schwester."Nun ja, wie soll ich sagen, ich hatte einen plötzlichen Geistesblitz?""Phoebe!"Piper kannte ihre Schwester gut genug ,um zu wissen, dass das nur die halbe Wahrheit war."Okay, ich gebs ja zu Grandma hat mir einen Besuch abgestattet..."

     
  6. Cat

    Cat New Member

    Registriert seit:
    31 Oktober 2001
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    Hannover
    Super Geschichte  :colgate: !!!!  Großes Lob :jump2:
     
  7. strawberry015

    strawberry015 New Member

    Registriert seit:
    8 Februar 2002
    Beiträge:
    629
    Ort:
    nähe Linz
    Die Geschichte ist fabelhaft! War total spannend sie zu lesen! Ich hoffe, du schreibst bald wieder eine, die so gut ist!
    Liebe Grüße, Isa
     
  8. Phoebe601

    Phoebe601 Guest

    Danke! *rotwerd* :blush:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden