1. Willkommen auf Traumfeuer.com!
    Registriere Dich kostenlos und mach mit bei Fanart, Fanfiction, RPGs, Rollenspielen und Diskussionen zu Serien/Filmen/Kino

Zwei alte Geschichten

Dieses Thema im Forum "Fertige Geschichten" wurde erstellt von Yuki Natsukawa, 20 April 2002.

  1. Yuki Natsukawa

    Yuki Natsukawa New Member

    Registriert seit:
    16 April 2002
    Beiträge:
    15.955
    Ort:
    Berlin
    Uff... hier sind zwei Geschichten die und mein Bruder mal geschrieben haben (2 Jahre oder so!):

    Ein grausamer Tag

    Ein schwacher Sonnenstrahl strahlte genau in das Gesicht von Prue Halliwell die
    sich gerade im Bett wälzte. Sie versuchte wieder einzuschlafen doch sie schaffte
    es nicht. Sie lief langsam und wacklich die Treppen hinunter. In der Küche stand
    ihre jüngere Schwester Piper die sich gerade Kaffee einschänkte. Erst bemerkte
    sie gar nicht das Prue auch in der Küche war. Denn als sie sich umdrehte hatte
    sie sich so doll erschrocken, dass sie die Zeit angehalten hatte. Da Prue und
    ihre Schwestern Hexen sind. Nach einer kleinen Schreckenssekunde beruhigte sie
    sich. "Prue du sollst doch nicht direkt hinter mir stehen. Du weißt doch, dass
    ich
    mich immer so erschrecke", sagte Piper aufgeregt. "Warum bist du denn so
    aufgeregt?", fragte Prue müde. "Du weißt doch, dass Leo und ich heute
    frühstücken gehen
    wollen", sagte Piper. "Aber das ist kein Grund,und es ist erst 7.00
    Uhr!",sagte Prue ein bisschen zickig. "Aber wir wollten uns schon um 7.30 Uhr
    treffen.Wo ist eigentlich Phoebe?"(die dritte und jüngste Schwester der
    drei),fragte Prue immer noch müde."Ich glaube sie schläft wie ein Stein denn sie
    ist gestern erst um 2.00 Uhr nach Hause gekommen."



    Es klingelte an der Tür. Piper rannte zur Tür und dachte Leo wär es doch es war
    Phoebe die betrunken war und sagte: "Piper,Leo ist ein sehr guter Cocktailmixer.
    Aber es klingte so verschwommen das Piper es kaum verstannd. Piper sagte:
    Erstmal duscht du dich und dann legst du dich ins Bett O.K?
    Gleich danach kam Leo zur Tür herein und küsste Piper leidenschaftlich so als
    hätte er sie 10 Jahre nicht gesehen. Nach einer leidenschaftlichen Minute sagte
    Piper: Lass uns losgehen denn wir haben nicht den ganzen Vormittag Zeit,Leo!
    Warum nicht?. Naja ich muss für Phoebe ein Geburtstagsgeschenk kaufen und ich
    brauche um Geschenke zu kaufen immer den ganzen Tag und ganz besonders bei
    Phoebe denn sie hat so viele Hobby´s da weiß mann gar nicht was man ihr kaufen
    soll. Also warf sich piper ihren Mantel um verschwand mit Leo Hand in Hand durch
    die Tür. Das ist vielleicht ein verliebtes Pärchen,dachte sich Prue.



    Piper und Leo saßen an einem Tisch mit guter Aussicht auf die Insel Alcatraz. Da
    kam der Ober und fragte:"Was kann ich ihnen bringen?". Piper überlegte kurz und
    sagte:"Ich nehme ein Baguette Frühstück und du Leo?". "Ich nehme das selbe wie
    sie." Am Tisch gegenüber saß ein Mann der schon die ganze Zeit Piper anschaute.
    Er musterte sie sehr genau. Das störte Piper ein bisschen aber später war es ihr
    egal. Als sie das Café verließen lief ihnen der Mann hinterher. Als Leo das
    bemerkte lief er auf den Mann zu und sagte: " Warum laufen sie uns die ganze
    Zeit hinterher? Doch der Mann schlug Leo nur mitten in den Bauch griff sich
    Piper, steigte in ein Auto und raste davon. Leo stand auf und rannte dem Auto
    hinterher aber er war zu langsam. Er nahm sein Handy aus der Tasche und rief
    Prue in ihrem Büro im Buckland Auktionshaus an. Doch nahm nicht ab. Sie war
    bestimmt noch nicht im Büro denn sie hat erst um 12.00 uhr Dienst und es erst
    11.00 Uhr. Er rannte los zum Halliwell-Manor.



    Phoebe kamm gerade aus ihrem Zimmer. Sie sah wirklich nicht gut aus. Du hast
    viel zu viel getrunken gestern Abend, sagte Prue besorgt. Plötzlich knallte die
    Haustür auf Leo kam herein gerannt." Hey Leo was soll denn das du wirst das
    bezahlen!" Hey Prue hör mir doch mal zu, sagte Leo aufgeregt." Als mir und Piper
    jemand hinterher gelaufen ist wollte ich ihn fragen warum er das tut doch er
    schlug mir nur in den Magen und schnappte sich Piper und klaute sich ein Auto
    und war nach ein paar Sekunden schon weg. Wie sah er denn aus?, fragte Phoebe.
    Er sah so aus wie Nicholas der Dämon von damals. aber es kann nicht Nicholas
    sein wir haben ihn schon zweimal besiegt das kann nicht sein.
    Wir schlagen am besten im Buch der Schatten nach und gucken ob Nicholas einen
    Bruder oder so etwas hat. Oben auf dem alten Dachboden liegt das Buch der
    Schatten auf einem Buchständer. Prue suchte schon seit über zehn Minuten und hat
    noch immer nichts gefunden. Aber nach zwanzig Minuten hat sie etwas gefunden. Na
    klar da ist etwas. Lass mal sehen, sagte Phoebe. Hier steht Nicholas hat ein
    Cousin der noch stärker als Nocholas selber ist. Und wie heißt er?,fragte
    Phoebe. Auch Nicholas, sagte Prue. Steht da auch wo man ihn findet?,fragt Leo
    aufgeregt. Ja, er ist meistens im alten Kraftwerk. Das ist ja super, sagte
    Phoebe. Lass uns erstmal einen Spruch gegen ihn suchen. O.K,sagte Prue.
    Es war nun 13.00 Uhr und Prue hat schon im Auktionshaus angerufen das sie nicht
    kommt. Erst um 17.00 Uhr fanden sie einen Spruch gegen ihn. Er lautete: Ein
    Dämon namens Nicholas weiß, bald ist er ein alter Greiß denn wir werden ihn
    besiegen. Einfach nur aufsagen, fragte Phoebe. Ja, wie es hier steht,sagte Prue.
    Na gut lass es uns versuchen.



    Piper wachte auf. Sie wunderte sich warum sie hier ist. Da sah sie den Dämon. Er
    hatte so ein ekligen Blick so das sie ihn erstarren wollte doch es klappte
    nicht. Sie dachte nun ist sie verloren. Doch sie fragte ihn dann:" Warum hast du
    mich entführt?" "Weil du zu den Schwestern gehörst die gleich die mächtigsten
    Hexen der Welt sind. Willst du unsere Kräfte?" fragte Piper ängstlich.
    Eigentlich nicht. Da kamen Prue, Phoebe und Leo durch die Tür und sahen Piper
    auf dem Boden liegen. Als Leo zu ihr rennen wollte hatte der Dämon ihn
    weggeschleudert. Er lag nun ohnmächtig am Boden. Als Piper das sah wurde sie
    traurig und fang an zu weinen." Warum tust du das?" fragte sie schluchzent.
    Ich tue das weil ich euch töten möchte. Ihr seit nur eine Plage ihr Hexen. Ihr
    aber auch ihr Dämonen seit auch eine Plage und deswegen müssen wir dich jetzt
    töten. Nein das wird niemals passieren. Er schleuderte nun auch Phoebe und Prue
    gegen die Wand. Nun waren auch Phoebe und Prue ohnmächtig.Piper dachte:"Jetzt
    sind wir verloren"! Piper versuchte aufzustehen doch es gelang ihr nicht denn
    ihre Beine wollten einfach nicht. Der Dämon kam auf sie zu. Er hatte einen
    glitzernden Staub in der Hand. Er sprühte es genau in ihr Gesicht.Sie wurde ganz
    müde aber sie merkte noch wie er Prue und Phoebe mitnahm. Wohin wusste sie aber
    nicht und dann war sie schon eingeschlafen. In ihrem Traum erschien ihre
    verstorbene Mutter Patty Halliwell. Patty sagte:"Piper du musst ihnen hinterher
    gehen.Du darfst ihn nicht mit Prue und Phoebe entkommen lassen und du hast ja
    noch Leo der dir helfen kann. Du musst dazu nur aufwachen wach auf Piper, wach
    auf! Piper versuchte es nochmal aufstehen. Diesmal klappte es. Sie rannte so
    schnell sie konnte den Gang entlang. Dort sah sie Prue und Phoebe die den Dämon
    bekämpften. Hey! Prue und Phoebe. Wart ihr nicht eben geradenoch ohnmächtig? Ja,
    aber wir waren zu schwer für den Dämon. Jetzt der Spruch!, rief Phoebe. O.K Dann
    mal los. " Ein Dämon namens Nicholas weiß, bald ist er ein alter Greiß denn wir
    werden ihn besiegen. Der Dämon zersprung in tausend Stücke. Da kam Leo den Gang
    entlang und fragte: "Ist er besiegt?" Ja, sagte Piper. Alle verließen das
    Kraftwerk. Prue dachte noch hier hat Andy heraus bekommen das wir Hexen sind.
    Schade, dass er tot ist.

    und

    Urlaub des Schreckens

    Prue, Piper und Phoebe Halliwell saßen in einem Cafe in der nähe vom Golden Gate Park und frühstückten gerade. Piper fing an zu sprechen:" Ich bin ganz schön abgearbeitet denn im P3 ist jetzt jeden Abend die Hölle los! Leider habe ich keinen Vertreter für die Woche oder zwei Wochen". Stelle Leo doch wieder ein, sagte Phoebe.Nein, Phoebe das Thema ist für mich abgeschlossen, sagte Piper giftig.O.K wir wollen ganz bestimmt alle ein bisschen Urlaub aber leider haben wir nicht das Geld dazu. Ein sehr stark gebauter Mann kam auf die drei Schwestern zu. WoW, dachte Phoebe. Sie wollen verreisen das ist aber toll ich kann ihnen eine tolle Reise anbieten denn ich bin Reiseberater. Der sieht so toll aus und er hat es nur bis zum Reiseberater geschafft? Versteh ich nicht, sagte Phoebe. Ein toller Urlab für drei hübsche Damen in Dallas. Nein, nein, nein das können wir uns nicht leisten. Das ganze für nur 1500 Dollar. Für 1500 Dollar!, staunte Piper. Ja, natürlich hier unterschreiben und morgen können sie ihre Karten am Flughafen abholen. Los lass uns nach Hause gehen und unsere
    Koffer packen.

    Am nächsten Morgen fuhren die Schwestern zum Flughafen. Am Schalter dann fragten die Schwestern nach ihren Tickets. Sie bekamen ihre Tickets und liefen zum Check-In. Im Flugzeug mussten sie lange warten bis es überhaupt startete. Prue war in ein Buch vertieft, Piper ist mit einer Rechnung beschäftigt und Phoebe starte Löcher in die Luft. Phoebe dachte sich:"Endlich im Urlaub und dieser schnukelliger Reiseberater der auch mit unserer Maschiene mitfleigt". Wir werden gleich landen bitte schnallen sich bitte wieder an, sagte eine Stimme aus dem Lautsprecher. Als sie gelandet sind wollte Piper gleich ins Hotel denn sie war Hundemüde. Als sie im Hotel waren wollte sich Phoebe noch einen Drink gönnen. An der Bar saß auch der nette Reiseberater. Phoebe sparach ihn an:"Hallo!" Hallo, wie geht´s ihnen?" " Mir geht es sehr gut". Was möchten sie trinken?" Ich möchte einen Whisky Pur bitte. Phoebe und der Reiseberater der Simon heißt tranken noch über zehn Gläser. Als die beiden so betrunken waren das sie müde wurden liefen die beiden in Phoebe´s Zimmer. Diebeiden vielen auf Bett. Die beiden küssten sich ud wälzten sich im Bett.

    Piper lag im Bett und ließ ein Buch bis sie ein kreischen hörte es war sehr dumpf. Es hörte sich an als würde es irgendwo ganz unten knallen. Sie verlaß ihr Zimmer und wollte Prue wecken als sie geräusche aus Phoebe´s Zimmer hörte. Was ist das?, fragte sie sich. Naja ist ja egal. Prue war immer noch in ihr buch vertieft als Piper hereinkam. Prue erschreckte sich ein bisschen.Prue ich muss mit dir reden. O.K worum geht´s denn? Naja eben gerade habe ich so ein knalen gehört. Du nicht? Doch, natürlich. O.K wir müssen der Sache auf den Grund gehen findest du nicht Prue? Ja, schon aber nicht heute ich bin so müde. O.K bis Morgen! Piper lief zurück in ihr Zimmer als sie sah wie ein gräßlicher vor ihrem Schrank stand und ihre Sachen durchwühlte. Sie hielt die Zeit an und rannte wieder in Prue´s Zimmer die es sich gerade gemütlich gemacht hatte. Prue ein grausamer Dämon hat mein Zimmer durchwühlt. O.K am besten gehen wir der Sache jetzt auf den Grund. Lass uns Phoebe holen. O.K, sagte Prue. Sie öffneten die Tür und da war Phoebe die gerade schlief. Lass uns gehen. Piper lief die Treppe bis zum Keller hinunter. Buuuuuummmmmmm hier war dieses Geräusch so laut das sie sich die Ohren zuhalten musste. Dich gefolgt von Prue macht Piper die Kellertür auf. Hier war es ziemlich hell. Sie liefen den Gang hinunter und sahen lauter Dämonen die hier um einen Stein tanzten der jede fünf Minuten auf den Boden fällt. Das ist der Grund des Knallen. Was macht ihr da?, rief einer der Dämonen. Wir sind diesem Knalen gefolgt und sind euch auf die Schliche gekommen. Dafür werdet ihr büßen, rief ein sehr grüner Dämon. Alle Dämonen riefen irgendwelches wirres Zeug und drehten sich dabei um Kreis. Piper und Prue wurden von langen Lianen gefesselt und die zogen ihnen beiden die Energie aus. Die beiden versuchten sich zu wehren. Prue versuchte diese Lianen wegzuschleudern leider schaffte sie es nicht. Piper hatte eine Idee. Lass uns den Spruch sagen wo alle Dämonen weichen. O.K dann fangen wir mal an."Die Macht von drein kann keiner entzweien, riefen sie dreimal. Phoebe ist aufgewacht undrannte in den Keller. Als sie ihre Schwestern sah sprach sie den Spruch mit. Die Lianen entwichen und die Dämonen haben angefangen sich selbst anzugreifen. Als alle totwaren gingen sie auf ihre Zimmer und packten ihre Koffer. Schade, dass unser Urlaub nur so kurz war., sagte Phoebe. Für dich war er ganz bestimmt aufregend denn du hast mit demReiseberater geschlafen, Phoebe., sagte Piper. Na gut O.K ich gebe ja zu aber warum müssen wir denn schon gehen die Dämonen sind doch verbannt. Ja, schon aber wir wollen nicht hierbleiben. na gut O.K lass uns gehen. Piper, Prue und Phoebe verlaßen das Hotel und stiegen in das Taxi.




    Richtig blöde Stories^^ Mir wird jetzt schlecht^^

    Bye Yuki
    :)
     
  2. Jana

    Jana Active Member

    Registriert seit:
    3 Januar 2003
    Beiträge:
    1.465
    Ort:
    irgendwo und nirgendwo
    Die Geschichten sind eigentlich ganz gut!! Nur etwas kurz!! Sorry!
     
  3. poodle

    poodle New Member

    Registriert seit:
    29 Dezember 2002
    Beiträge:
    373
    ich find sie auch ganz gut!!!
     
  4. A. Halliwell

    A. Halliwell New Member

    Registriert seit:
    2 Februar 2002
    Beiträge:
    1.851
    Ort:
    Aachen
    HI,

    Boah. Super Gut :D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden