1. Willkommen auf Traumfeuer.com!
    Registriere Dich kostenlos und mach mit bei Fanart, Fanfiction, RPGs, Rollenspielen und Diskussionen zu Serien/Filmen/Kino

Steckbrief einer feldmaus

Dieses Thema im Forum "Hausaufgaben-Hilfe" wurde erstellt von Alyssa007, 9 Dezember 2002.

  1. Alyssa007

    Alyssa007 Guest

    Hi
    Könnt ihr mir weiter helfen ?!
    Ich brauch einen Seckbrief von einer feldmaus für Biologo
    Noch heute
    Könnt ihr mir sagen wo sie herkommt und alles
    bey Alyssa007
     
  2. Avri

    Avri New Member

    Registriert seit:
    6 April 2002
    Beiträge:
    1.179
    Ort:
    Österreich(Tirol)
    hab mal ein bisschen gesucht:

    Die Feldmaus ist eine Wühlmausart, die in ganz Mittel- und Ost- Europa sowie in weiten Teilen Asiens verbreitet ist.


    Körperbau:


    Die Ohren der Feldmaus sind klein.

    Ihr Fell ist kurz und glatthaarig.

    Oberseits ist es gelblich bis graubraun.

    Die Körperseiten sind heller, und der

    Bauch ist weisslich, oft grau oder

    gelblich getönt.

    Körperlänge: 8.5-12 cm

    Schwanzlänge: 3.5- 4.5 cm

    Gewicht: 30- 50 g

    Die Männchen sind meist etwas grösser und schwerer als die Weibchen.

    Am Vorderfuss haben die Feldmäuse vier Zehen, der Daumen ist verkümmert. Am Hinterfuss haben sie fünf Zehen. Die Länge des Trittsiegels beträgt vorne 1 cm und hinten 1.2- 1.8 cm. Die Breite ist jeweils ca. 1 cm.


    Ernährung:


    Als ausgesprochener Pflanzenfresser lebt die Feldmaus in einem etwa zwei- bis dreistündigen Wechsel von Bewegungs- und Ruhezeiten. Die Futterplätze liegen in Acker- und Weideflächen, aber auch in lichten Kiefernwäldern. Auf Feldern mit Wintergetreide und besonders auf neuen Luzernefeldern kann man im Frühjahr vielfach sehen, wie die Feldmäuse unter dem Schnee die grünen Blätter auf grossen Stücken des Feldes oft ganz abgenagt haben.

    Die Mäuse beissen gewöhnlich die Samenbestände ab und bringen diese zu ihrem Futterplatz, wo man die Resten gesammelt findet.


    Nahrungsketten:


    Gras ® Feldmaus ® Fuchs

    Gras ® Feldmaus ® Wild- und Hauskatze

    Gras ® Feldmaus ® Mauswiesel ® Mäusebussard

    Gras ® Feldmaus ® Mäusebussard

    Gras ® Feldmaus ® Eule

    Gras ® Feldmaus ® Waldkauz ® Habicht

    Gras ® Kuh ® Mensch

    Gras ® Schmetterlingsraupe ® Rotkehlchen ® Sperber


    Identifizierung anhand der Fressspuren:


    Es ist schwierig anhand der Fressspuren an Obst auf die Artzugehörigkeit des Nagers zu schliessen. Ein Anhaltspunkt ist hierbei die Breite der Schneidezähne. von der Grösse der Zähne kann man auf die Grösse des Tieres schliessen. Hier ein paar Beispiele von Schneidezahnbreiten heimischer Nagetiere:

    Feldmaus: ca. 2.5 mm

    Schermaus: 3.5- 4 mm

    Rötelmaus: 1.5- 2 mm

    Waldmaus: 1.5- 2 mm

    Gelbhalsmaus: ca.1.5 mm

    Eichhörnchen: 4- 5 mm


    Bau der Feldmaus:


    Die Tiere siedeln in Kolonien. Sie legen unterirdische, weit verzweigte Gang- systeme mit Nest- und Vorratskammern in meist geringer Tiefe (40- 60 cm) an. Zur Oberfläche führen zahlreiche Ausgänge, die durch oberirdische Laufstrassen (Wechsel ) miteinander verbunden sind.

    Beobachtet man das oberirdische Leben und Treiben in einer Kolonie, so fällt einem bald auf, dass die Feldmäuse sich stets innerhalb ihrer Pfade bewegen, weil sie auf ihnen beider Flucht zum Bau die grösste Laufgeschwindigkeit erreichen.

    Häufig liegen die Wechsel am Boden des Pflanzenwuchses verborgen und werden erst sichtbar, wenn man das Gras zur Seite biegt. Im Winter legen die Feldmäuse unter dem Schnee entsprechende Wechsel an, die häufig mit abgebissenen Grashalmen gefüttert sind, so dass im Frühjahr, wenn der Schnee schmilzt, wie kleine Tunnels zurückbleiben.


    Fortpflanzung:


    Die Feldmaus hat eine aussergewöhnlich starke Fortpflanzung. Die hohe Vermehrung steht unter natürlichen Bedingungen im Einklang mit einer eben so hohen Sterblichkeit. Dass die Feldmaus sich so stark vermehren kann, ist durch eine erstaunliche Frühreife bedingt. Sogar weibliche Säuglinge werden schon geschlechtsreif. Bei 8- 12 Tage alten Feldmauskindern ist die Gebärmutter bereits aufgeweitet und von einem mit blossem Auge sichtbaren Gefässsystem durchblutet. Vom 13. Lebenstag an werden Jungweibchen mit einem Gewicht von 7- 9 g von alten, zum Teil mehr als 40 g schweren Männchen begattet. Im Freiland tragen Jungweibchen mit einem Gewicht von 10 g bereits 1- 2 mm grosse Keimlinge; Jungweibchen von 12 g tragen 3- 4 mm grosse, so dass ein Weibchen von 5 Wochen zum erstenmal gebären kann.

    Diese frühe Geschlechtsreife stellt die Spitzenleistung unter den Säugetieren dar. Sie

    beruht auf einem ausserordentlich schnellen Jugendwachstum, das 40- tägige Jungtiere bereits ein Körpergewicht von über 30 g erreichen lassen kann. Durchschnittlich kommen in jedem Wurf 4- 7 oder -12 Junge zur Welt. Neugeborene Feldmäuse wiegen knapp 2 g . Ihre Augen öffnen sie im Alter von 8- 10 Tagen. Im Sommer ist den Weibchen alle 3 Wochen ein Wurf möglich. Ausnahmsweise kommen bei mildem Wetter oder unter günstigen Nahrungsbedingungen, z.B. in Kartoffelmieten oder Getreidediemen, auch im Winter zur Welt.


    Verhütung und Bekämpfung der Feldmausplage:


    Überall da wo der Mensch den Feldmäusen durch den Anbau seiner Feld- und Gartenfrüchte überdurchschnittlich gute Ernährungsbedingungen bietet, verringert er dadurch unbeabsichtigt die Sterblichkeit dieser Tiere und verwandelt sie so aus lästigen, aber harmlosen Wettbewerbern in gefährliche Schädlinge. Die Schädlichkeit dieser Tiere wird umso grösser, je stärker der Mensch die natürlichen Feinde der Feldmaus zurückdrängt.

    Die Verhütung einer Feldmausplage ist wichtiger, als die Bekämpfung einzelner Tiere, Zu den Massnahmen gehören das Entfernen von Ödland, Böschungen und anderen winterlichen Zufluchten der Feldmäuse. Die fristgemässe und sorgfältige Bergung der Getreideernte, und das unmittelbar folgende Ziehen der tiefen Winterfurche, durch die Bau und Nester der Feldmäuse zerstört werden.

    Im Mittelalter glaubte man die Mäuse durch geistliche Fürbitten oder besondere Busstage vertreiben zu können. Auch Bayernherzog Albrecht V (1550- 1579 ) ordnete zum Schutz der Saaten in allen Kirchen Gebete wider die Feldmäuse an. In seine Regierungszeit fiel aber ausserdem am 15. Dezember 1571 die erste bayrische Verordnung, wegen der Feldmäuse die Jagd auf Füchse einzustellen. Weiter Anordnungen dieser Art folgten 1623 und 1635. 1648 durften Füchse drei Jahre lang weder geschossen noch gefangen werden.

    Trotz diesen beachtenswerten Bemühungen wurde man nicht Herr über die Lage. Man nannte damals als mögliche Abwehrmassnahmen den Einsatz von Mäusefallen, das Zustampfen der Mauselöcher, das Eintreiben von Schweinen in die Felder, das Ausräuchern und die Anwendung von Giften. Vor allem aber wurde der Schutz der natürlichen Feinde empfohlen.


    Die nat. Feinde der Feldmaus und ihre Jagdmethoden:

    Die (Wild-)Katze


    jagt in der Dämmerung und in der Nacht. Also in der Zeit, in der die Feldmaus hauptsächlich aktiv ist. Die Katze liegt auf der Lauer und schlägt die Maus im richtigen Moment.


    Das Mauswiesel


    lebt in Laubhaufen, Gebäuden und Erdhöhlen (Mauslöchern). Es erbeutet die Mäuse in deren Höhlen.


    Der Waldkauz


    jagt vor allem in der Dämmerung und in der Nacht. Die Orientierung erfolgt dabei fast ausschliesslich mit dem sehr feinen Gehör. Damit ortet er auch die Feldmäuse.


    Der Mäusebussard


    jagt am Tag, mit Hilfe seiner scharfen Augen. Man sieht den Bussard über den Feldern segeln und kreisen, bis sie plötzlich im Sturzflug nach unten stechen.


    Tipp: such doch in Google, da findest sicher was  ;)

    mfg Ari
     
  3. Alyssa007

    Alyssa007 Guest

    danke du bist mir echt eine Hilfe
     
  4. Alyssa007

    Alyssa007 Guest

    habt ihr auch einbar bilder von einer feldmaus
     
  5. Cat

    Cat New Member

    Registriert seit:
    31 Oktober 2001
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    Hannover
    Brauchst du noch Bilder?
     
  6. Zauberhafte Phoebe

    Zauberhafte Phoebe .Nightskiny. Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20 Januar 2002
    Beiträge:
    4.939
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Schweiz
    Zitat (PiperHalliwellWyatt @ 10 Dez. 2002,19:54)Brauchst du noch Bilder?
    Süss! *g* Das hat sie grad gefragt, ob wir welche haben. :D


    Erkennt man leider nicht sooo gut..
    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    Und hier noch ein Bild aus nem Wald oder so, wo sie schlafen.. ;) *klick*
     
  7. Cat

    Cat New Member

    Registriert seit:
    31 Oktober 2001
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    Hannover
    Zitat (Zauberhafte_Phoebe @ 10 Dez. 2002,21:10)Zitat (PiperHalliwellWyatt @ 10 Dez. 2002,19:54)Brauchst du noch Bilder?
    Süss! *g* Das hat sie grad gefragt, ob wir welche haben. :D


    Erkennt man leider nicht sooo gut..
    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    Und hier noch ein Bild aus nem Wald oder so, wo sie schlafen.. ;) *klick*
    1. Hab ich das gefragt, weil sie gestern gesagt hat das sie die Infos noch an dem Tag und die Frage mit den Bildern hat sie auch schon gestern gestellt, deswegen hab ich gefragt ob sie noch Bilder brauch, oder ob es schon zu spät ist.

    2. Ich denke es geht hier um Feldmäuse und nicht um Fledermäuse?  :p   :D  *g*
     
  8. Alyssa007

    Alyssa007 Guest

    Hi
    Ja ich brauche noch Bilder von "Feldmäusen"
     
  9. Cat

    Cat New Member

    Registriert seit:
    31 Oktober 2001
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    Hannover
    [​IMG]

    mehr hab ich leider nicht gefunden
     
  10. MagicAnja

    MagicAnja New Member

    Registriert seit:
    13 Oktober 2002
    Beiträge:
    1.161
    Ort:
    Bern(hauptstadt Schweiz)
    Hi


    Ich habe hier ein Bild, das vielleicht zur Natur passt. Sollten sichaber nur die ansehen, die Vogelspinnen (oder was auch immer) vertragen! :eyes:  :colgate:

    Gruss, Anja
     
  11. Alyssa007

    Alyssa007 Guest

    Danke PiperHalliwellWyatt
    Magic Anja :Igitt :lol:
     
  12. Zauberhafte Phoebe

    Zauberhafte Phoebe .Nightskiny. Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20 Januar 2002
    Beiträge:
    4.939
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Schweiz
    <table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="0" cellspacing="0"><tr><td>Zitat (PiperHalliwellWyatt @ 10 Dez. 2002,21:21)</td></tr><tr><td id="QUOTE"><font color='#000000'>2. Ich denke es geht hier um Feldmäuse und nicht um Fledermäuse?  <img src="http://forums.a-s-charmed.de/iB_html/non-cgi/emoticons/tongue.gif" border="0" valign="absmiddle" alt=':p'>   <img src="http://forums.a-s-charmed.de/iB_html/non-cgi/emoticons/biggrin.gif" border="0" valign="absmiddle" alt=':D'>  *g*</font></td></tr></table>
    <font color='#006EFF'>Oh hoppla, hab ich mich ja total vergriffen! <img src="http://forums.a-s-charmed.de/iB_html/non-cgi/emoticons/snief2.gif" border="0" valign="absmiddle" alt=':snief2:'> Ich Vollidiot, les aber auch alles falsch! <img src="http://forums.a-s-charmed.de/iB_html/non-cgi/emoticons/sad.gif" border="0" valign="absmiddle" alt=':('></font>
     
  13. |Lulu|

    |Lulu| New Member

    Registriert seit:
    28 Juli 2002
    Beiträge:
    5.712
    Ist doch nicht schlimm ! Wir verzeihen dir das alle ! Naja ich jedenfalls ! Was mit den anderen ist weiß ich ja nicht ! &nbsp;:D
     
  14. Zauberhafte Phoebe

    Zauberhafte Phoebe .Nightskiny. Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20 Januar 2002
    Beiträge:
    4.939
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Schweiz
    Zitat (piper24 @ 12 Dez. 2002,20:11)Ist doch nicht schlimm ! Wir verzeihen dir das alle ! Naja ich jedenfalls ! Was mit den anderen ist weiß ich ja nicht !  :D
    Daaaanke, du bist einfach zu gütig! *gg* Ich hoffe doch die anderen verzeihen mir das aus?! :D
     
  15. Avri

    Avri New Member

    Registriert seit:
    6 April 2002
    Beiträge:
    1.179
    Ort:
    Österreich(Tirol)
    @MagicAnja: ui, ich dachte ich vertrag vogelspinnen,aber *schüttel* ne..... :cry:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden