• Willkommen auf Traumfeuer.com!
    Registriere Dich kostenlos und mach mit bei Fanart, Fanfiction, RPGs, Rollenspielen und Diskussionen zu Serien/Filmen/Kino

Hair

Cosette

1.000er-Club
Registriert
1 Juli 2004
Beiträge
3.996
Ort
Somewhere beyond reality
Hair - der Film
(1979)​

Cast

John Savage - Claude Bukowski
Treat Williams - George Berger
Beverly D'Angelo - Sheila Franklin
Annie Golden - Jeannie

(Quelle: imdb.com)

(für mich die Hauptpersonen)

Der Film

Der Film Hair erzählt die Geschichte von Claude Bukowski (John Savage), einem jungen Mann aus dem ländlichen Oklahoma, der in die Armee einberufen wird. In New York City begegnet Claude einer Gruppe von Hippies, angeführt von Berger (Treat Williams). Und er verliebt sich in Sheila (Beverly D'Angelo), ein Mädchen aus reicher Familie. Unter tatkräftiger Mitwirkung der Hippie-Gruppe gelingt es Claude, die Aufmerksamkeit von Sheila auf sich zu ziehen. Die beiden werden ein Paar.

Claude muss aber in die Kaserne, um sich auf den Krieg vorzubereiten. Er wird dort hart gedrillt unter der Aufsicht eines Generals (Nicholas Ray) der nicht davor zurückschreckt, die Rockmusik spielenden Lautsprecher beschießen zu lassen.

Bukowskis großer Wunsch ist, noch einmal Sheila zu sehen, bevor er in den Vietnamkrieg soll. Berger macht diesen Wunsch wahr, indem er für einen Tag mit Claude den Platz in der Kaserne tauscht. Gerade an diesem Tag wird die Truppe nach Vietnam gerufen. Die Szene, in der Berger beim Klang von The Flesh Failures/Let the Sunshine in mit Dutzenden anderen Soldaten in einen dunklen Flugzeugrumpf marschiert, gilt als sehr eindrucksvoll. Anschließend wird gezeigt, wie Bergers Freunde sein Grab besuchen; in der letzten Szene sieht man eine große Antikriegsdemonstration vor dem Weißen Haus.

(Quelle: Wikipedia)
___________________

Habt ihr diesen Film gehesen? Wenn ja, wie fandet ihr ihn? Hattet ihr vielleicht einen Lieblingscharakter, wenn ja, wieso gerade dieser etc.?


Ich habe den Film gestern auf DVD gesehen und war einfach begeistert, die Lieder waren toll und wie Berger auf diesem Tisch gesungen hat war eine meiner Lieblingsszenen.
Auch die Schlussszenen fand ich sehr eindrucksvoll und auch ohne Szenen von dem Tod Bergers sehr traurig, sehr gut gemacht finde ich.

Meine Lieblingscharaktere waren ganz klar George Berger (hat mich sehr überrascht, als ich erfahren hab, dass er der gleiche Schauspieler ist, der in Everwood Andy Brown spielt), weil er einfach verrückt ist und das mit dem Treffen organisiert hat, Jeannie (weil sie einfach so unheimlich süß war) und Bukowski (weil er so verwirrt gewirkt hat).
 
Werbung:

Carrie

Gottkaiserin
Registriert
20 April 2003
Beiträge
10.612
Ort
Kathiversum
Hair - ein Klassiker!

Wer den nicht kennt, sollte das schnellstens nachholen ;) Allein "Aquarius" ist hammer, die Lieder sind allgemein super. Ich bin zwar nicht so der Hippie-Fan, aber der Film ist schon spitze.

Ich hab auch das Theaterstück gesehen, was vor ein paar Jahren in Wien war, aber ich muss sagen, mir hat der Film doch besser gefallen. Es war zwar nicht soo viel Unterschied, aber die Hippie-Bewegung, die Überzeugung der Jugendlichen etwas verändern zu können, all das kam einfach im Film realistischer rüber.
Der Schluss ist ziemlich traurig, aber leider Gottes auch wahr.. zu viele Leben sind im Vietnamkrieg unnötig beendet worden. Wobei es im Theaterstück nicht Berger war, der gestorben ist.. ich kann mich allerdings auch nicht mehr erinnern, wer es da war :\

Lieblingschara? Hm.. ich glaub Berger :D Der hatte so das lässig-coole-Matcho-Image ^^

lg syd
 

Cosette

1.000er-Club
Registriert
1 Juli 2004
Beiträge
3.996
Ort
Somewhere beyond reality
Wer den nicht kennt, sollte das schnellstens nachholen. Allein "Aquarius" ist hammer, die Lieder sind allgemein super.

Da bin ich vollkommen deiner Meinung, dieser Film ist einfach toll, den sollte jeder Mal gesehen haben.
Aquarius ist eines meiner Lieblingslieder aus dem Film, ich höre es auch rauf und runter, aber auch "Black Boys" oder "Hair" gehören zu meinen Favourites dieses Films.

Der Schluss ist ziemlich traurig, aber leider Gottes auch wahr.. zu viele Leben sind im Vietnamkrieg unnötig beendet worden.

Ja, das ist wahr. Denke auch, dass das dieser Film ja zeigen wollte.
 
Werbung:

Elenia

...sunshine...
Registriert
14 Januar 2003
Beiträge
15.066
Wir haben den Film letztes Jahr im Musikunterricht angesehen, als schon keiner mehr Stoff machen wollte :)

Die Lieder sind sowieso genial, v.a. "Aquarius", ich denke, das muss man gar nicht mehr extra sagen und auch so fand ich den Film nicht schlecht, auch wenn mich sowas sonst nicht unbedingt so interessiert.

Ich fand einige Stellen jetzt zwar nicht so spannend und fand den Film auch erst zum Ende hin richtig gut, wo sie Bukowski aus der Armee rausholen und Berger da stirbt - auch wenn das natürlich voll auf die Stimmung schlägt, weil Berger ja irgendwie da für Bukowski hingeht und stirbt... aber naja, insgesamt war der Film wirklich gut und es gab auch einige witzige Szenen.
 
Oben