• Willkommen auf Traumfeuer.com!
    Registriere Dich kostenlos und mach mit bei Fanart, Fanfiction, RPGs, Rollenspielen und Diskussionen zu Serien/Filmen/Kino

Geschriebenes von Prue16

Prue16

1.000er-Club
Registriert
7 Januar 2006
Beiträge
4.383
Ort
In einer Phantasie....
Okey Leute ich wag den Sprung mal ins kalte Wasser. Ich schreib schon etwas lange an einer kleinen Horrorgeschichte und bin jetzt beim 7 Kapitel. Ich poste jetzt hier mal das erste Kapitel und dann die anderen. Dannach kann es sein das ich noch andere Sachen veröffentliche mal schauen

Leider hab ich noch keinen Titel für diese Geschichte und wäre froh wenn die geschichte fertig ist wenn jemand einen Vorschlag für mich hätte.
Ich hoffe auch ein paar Feedbacks zu bekommen also viel Spaß beim Lesen.

Die Geschichte befindet sich in Überarbeitung. Also tut es mit Leid, dass nie neue Kapital kamen.

Inhalt:
Kapitel 1 von meiner Horrorgeschichte
Kapitel 2 aus meiner Horrorgeschichte
Kapitel 3 meiner Horrorgeschichte
Kapitel 4 meiner Horrorgeschichte
Abschiedsgedicht an eine Freundin
Kapitel 5 meiner Horrorgeschichte
Gedicht Tot im Wasser
Kapitel 6 meiner Horrorgeschichte
Gedicht Ohne dich.
Kapitel 7 meiner Horrorgeschichte
Kapitel 8 meiner Horrorgeschichte
Gedicht für PW zur Hochzeit von Thara und Lestat
Kapitel 9 von meiner Horrorgeschichte
Kapitel 10 meiner Horrorgeschichte
Gedicht Das Blut
Kapitel 11 von meiner Horrorgeschichte
Gedicht Der Frühling
Kapitel 12 meiner Horrorgeschichte
Kapitel 13 meiner Horrorgeschichte
Gedicht Meine Liebe zu dir
Kapitel 14 meiner Horrorgeschichte
Gedicht Meine schmerzende Leidenschaft
Kurzgeschichte Besuch von einem Engel
Alles was ich will ist bei dir sein. (Gedicht)


Kapitel 1

Dunkel war es im Zimmer draußen tobte ein Sturm.
In der Ecke flimmerte der Fernseher.
Ich saß mit 3 Freunden auf der Couch und wir sahen uns einen Horrorfilm an. Ich hasse Horrorfilme. Ich blicke zu Leila die neben mir saß und weiter zu Jenny die in Christians Armen lag. Ich beneidete meine Freundin ein wenig um ihr Glück mit einen so perfekten Jungen zusammen zu sein.
Die beiden gingen jetzt schon seit einen Jahr.
Endlich der Film war zuende.
Gott sei Dank...
Das Licht wurde angeschaltet.
" Natascha? Geht es dir gut?" fragte Christian.
Nur weil ich die Jüngste war und Horrorfilme nicht besonders mochte tat er so als ob ich ein kleines Mädchen wäre. Dabei wusste jeder der mich kannte das mehr in mir steckte als es den Anschein machte.
" Ja klar" sagte ich lächelnt und blickte auf die Uhr. " Ich muss jetzt auch schon los sonst komm ich zu spät und ihr wisst ja wie meine Mutter reagiert "sagte ich und nahm meine Jacke.
Ich drückte alle noch einmal und verabschiedete mich. Dann verlies ich die Wohnung von Jenny.
Draußen war es dunkel und es blitzte und donnerte. Regen fiel auf meine blasse Haut und eiskalter Wind fuhr mir wild durchs Haar. Ich ging schnell um pünktlich zuhause zu sein.
Dann kam ich an das letzte ende meines Weges, den Wald.
Tagsüber sah er schön und einladent aus, doch wo ich ihn jetzt ansah wirkte er nur noch gruselig.
Ein Blitz spaltete den Himmel geflogt von einem Krach als wenn die Welt untergehen würde.
Endlich sah ich das Hochhaus in dem ich wohnte verschwommen durch den Regen. Vorsichtig blickte ich mich um weil ich das Gefühl hatte verfolgt zu werden. Doch ich sah niemanden. Die letzten 100 m rannte ich und endlich betrat ich den Hausflur.
Im ersten Stock schloss ich dann die Wohnungstür auf.
Meine Mum wartete schon.

" Natascha, da bist du ja endlich ich hab mir schon Sorgen gemacht...."
" Du machst dir immer Sorgen, Mama " sagte ich zu ihr und zog meinen Mantel aus.
" Du hast ja Recht" sagte meine Mutter mit einen gütigen Lächeln " Ich möchte das du heute etwas früher ins Bett gehst du bist immer so unausgeruht in letzter Zeit" sagte sie zu mir und gab mir einen Kuss dann verschloss sie die Wohnungstür und ging ins Wohnzimmer.
Sobald sie weg war verdrehte ich die Augen und ging nach hinten. Es war halb elf. Langsam machte ich mich Bettfertig und legte mich ins Bett.
Mein Buch lag auf den Nachttisch. Ich nahm es und lass noch ein wenig dann löschte ich das Licht und legte mich schlafen.
Ich glitt in einen unruhigen Schaf über.
Ich hörte Schreie und Gejammer. Sprechgesänge. Ich sah große Schatten die in Schein eines Feuers tanzten. Ich erblickte Christian gefesselt an einen Mast und Menschen in komischen Gewändern die neben in tanzten.... er zuckte und probierte sich loszureißen doch es brachte nichts.... als der Sprechgesang seinen Höhepunkt erreichte und dann färbten sich seine Augen kurz rot und sein Widerstand gab nach.
Nächstes Bild. Ich sah Jenny, Leila und mich selbst durch den Wald rennen in strömenden Regen.
Ich war schneller als die anderen ich blieb stehen um zu schreien das sie sich beeilen sollten doch. Ich hörte nur wie Leila aufeinmal geqüalt aufschrie. Entsetzt musste ich mit ansehen wie jemand ihr den Hals biss. Dann wurde ich von Jenny gepackt und wir rannten weiter wir wussten das wir für Leila nichts mehr tun konnten mit Tränen in den Augen rannte ich weiter und verlor Jenny..... doch ich rannte weiter ein Blitz zuckte über den Himmel und ich sah das dunkle Gestalten mich eingekreist hatten..... Ich war umzingelt.

P.S. Ich schreib erst weiter wenn ich mindestens ein Feedback habe. ^^
 
Werbung:

Mystic

500er-Club
Registriert
5 Juli 2006
Beiträge
725
Ort
Neben Prue16
AW: Geschriebenes von Prue16

Oh wie gemein mich wolltest du deine Geschichte nicht lesen lassen aber jetzt veröffentlichst du sie hier!? *schmoll*

Naja egal sehr gute Geschichte. Ich freue mich schon darauf den nächsten teil von dir zu lesen.
Alles Liebe
 

zuckerschnecke0

Aktives Mitglied
Registriert
14 Dezember 2004
Beiträge
268
AW: Geschriebenes von Prue16

Der Anfang hört sich schon mal ziemlich gut und auch spannend an.
Ich hoffe du schreibst bald weiter!
 

Prue16

1.000er-Club
Registriert
7 Januar 2006
Beiträge
4.383
Ort
In einer Phantasie....
AW: Geschriebenes von Prue16

Also eigentlich wollt ich ja immer ein wenig warten bevor ich weiter schreibe aber da ich jetzt doch etwas schneller geschrieben hab kommt hier der nächste Teil.

Ich entschuldige mich dafür denn ich persönlich finde ihn ein wenig langweilig hab zwar probiert ihn zu kürzen aber er ist für das weitere handeln wichtig.


Kapitel 2

Schweißgebadet wachte ich mitten in der Nacht auf..... mein Atem ging schwer und Ich keuchte entsetzt. Die Bilder wollten einfach nicht mehr aus meinen Kopf. Leise verlies ich mein Zimmer und trank erstmal was.
"Es war nur ein Alptraum... nur ein Alptraum...." sagte ich mir immer wieder doch ich selbst nur wusste wie sehr ich mich belog, den bis jetzt war jeder meiner Träume war geworden.
"Aber es musste ja nicht sein" sagte ich . " Ein paar mal hast du doch schon mal was geträumt und es ist nichts passiert alles wird gut... jetzt leg dich schlafen schließlich hast du morgen Geburtstag" sagte ich immer wieder zu mir
Ich ging wieder ins Bett doch in dieser Nacht machte ich kein Auge mehr zu.

Am nächsten Morgen stand ich wie gerädert auf. Die Bilder meines Alptraums sah ich immer noch vor meinem geistigen Auge. Ein Blick in den Spiegel genügte um mir einen Schrecken einzujagen.
Dunkle Ränder hatte ich unter meinen eisblauen Augen. Die Augenringe hoben sich deutlich von meiner fast weißen Haut ab. Meine langen schwarzen Haare standen in alle Richtungen ab. Das wäre ein gutes Kostüm für Helloween gewesen, schließlich sah ich aus wie ein Zombie.
In dem Moment als ich probierte mich in einen Menschen zu verwandeln kam meine Mutter schreiend ins Bad und umarmte mich
"Happy Birthday too you.... Happy Birthday too you..."
Es schien die ganze Zeit so weiter zu gehen. Nach einer Ewigkeit löste sie sich endlich von mir und zog mich ins Esszimmer wo meine Geschenke auf mich warteten und meine Freunde.
Da standen sie. Jenny, Leila und Chris und schauten mich an. Mir tat mein herz weh als ich nur daran dachte das ihnen was geschehen könnte. Erstaunt blickten sie mich an. Ihr Blick wanderte über mein Aussehen zum Glück sagten sie nichts.
Auf dem Schulweg.
" Hey wisst ihr was?" sagte Leila. " Letztens da war ich doch bei meiner Tante und da war so ein Laden mit lauter Gruselzeugs unter anderen mit einem Vampirgebiss und eine Blutpumpe. Meine Tante war total entsetzt sie meint sowas könnte man umbauen und dann wirklich Menschen damit umbringen" sie sagte es in einem Ton als würde sie es nicht ernstnehmen. Um ihre Tante zu erschrecken hatte sie ein kleines Modell dieses Gebisses Gekauft und holte es jetzt hervor.
Ich wurde bleich... mir war total schlecht. Dieses Teil ,nur etwas größer, war in meinem Traum vorgekommen und hatte Leila ausgesaugt!

Aber ich schwieg schließlich wollte ich nicht das die anderen mich für verrückt hielten doch ein schlechtes Gefühl blieb.
Jenny schaute mich fragend an und machte auch schon den Mund auf als Christian brutal gegen sie gestossen wurde.
" Hey" riefen ich und Jenny aus einem Mund.
Es war ein Typ gewesen. Er war groß und blas und hatte Ähnlichkeit mit einem Vampir. Er sagte zu Christian " Halt dich raus... verstanden" und ging seines Weges.
Wir Mädels blickten Christian fragend an. Und er antwortete sofort.

" Ich hab einem kleinen Mädchen geholfen das von diesem Typen angegriffen worden war jetzt drohen sie mir. Ich war schon bei der Polizei doch die sagen ich soll mir keine Sorgen machen"
Jenny, Leila und ich waren geschockt und wollten mehr wissen och Chris ging schon rein und es klingelte zum Unterricht. Die ganze Zeit ging Chris uns aus dem Weg und gab uns keine weiteren Auskünfte.

Eine Woche später....
Mein Telefon klingelte.
Ich ging rann eine total panische Jenny rief mich an und sagte das ich sofort kommen müsste. Sobald ich aufgelegt hatte warf ich mir meinen Mantel um und rannte rüber zu ihr. Die ganze zeit dachte ich an den Traum und die Angst das er war werden könnte wurde von Sekunde zu Sekunde größer.
Ich klingelte und sofort wurde mir geöffnet.
Leila öffnete mir oben die Tür und flüsterte.

" Sie will noch nicht sagen aber sie ist kurz vorm Nervenzusammenbruch"

Ich legte den Mantel ab und ging mit Leila zusammen in Jennys Zimmer.
Dort saß sie vollkommen aufgelöst und heulte sich die Seele aus dem Leib.
Ich ging neben ihr auf die Knie und legte den Arm um sie.
" Was ist los?" fragte ich behutsam aber bestimmt.
Sie hielt mir einen Zettel vor die Nase. Es war ein Brief mit blutroter Tinte.
Dort stand:

Dies ist mein Abschiedsbrief...
Ich habe dir kaum etwas von meinen Probleme mit der Gruppe gesagt und es tut mir leid. Ich hoffe du erinnerst dich noch an den Typen und weißt was ich meine.... Die Gruppe... sie lässt...sie lässt mir die Chance noch einen Brief zu schreiben. Dieser geht an dich Jenny. Vertrau mir ich liebe dich... sie sagen das sie mich nicht umbringen werden nur nachdem sie mit ihrem Vorhaben fertig sind werde ich nicht mehr so sein wie vorher ....laut ihnen. Entschuldige ich hab alles versucht...
ich liebe dich...
Grüß meine Eltern von mir und auch Natascha und Leila.

Lebt wohl...

Dann kam noch seine kraklige Unterschrift.

Christian.

" Das kann nicht wahr sein.. warum nein das ist nur ein schlechter Scherz" stammelte ich. Doch Jenny schüttelte den Kopf und drehte den Briefumschlag um. Eine durchsichtige Tüte fiel heraus ich erblickte ihren Inhalt und schrack zurück. Dort drin war ein ganzer Büschel von Christians blonden Haaren. In dem Moment wurde Leila ohnmächtig. Ich hatte den Brief an sie weitergegeben. Ich schüttelte sie ein wenig und sie wurde wieder wach mit zittrigen Fingern zeigte sie auf den Brief und stammelte


" Dass ist keine rote Tinte... sondern Blut"
 

Mystic

500er-Club
Registriert
5 Juli 2006
Beiträge
725
Ort
Neben Prue16
AW: Geschriebenes von Prue16

Oh ich hab gar nicht gesehen das du witergeschrieben hast.

Ich weiß nciht was du meinst ich finde diesen Teil nicht langweilig und bin schon total gespannt wie es weitergeht.
Ich frag mich mit wessen Blut das geschrieben ist...^^ vielleicht mit dennen Christians?

Schreib mir ja schnell weiter bevor ich vergehe an Neugierde.
 

Prue16

1.000er-Club
Registriert
7 Januar 2006
Beiträge
4.383
Ort
In einer Phantasie....
AW: Geschriebenes von Prue16

Okey anscheint war der letzte Teil wirklich schlecht, sonst würden sich mehr Leute dafür interessieren als nur meine beste Freundin *traurig bin*

Aber naja ich hoffe mal das dieser teil für mehr begeisterung sorgt als der letzte wenn nciht habt keine Angst dann qüal ich euch nciht mehr weiter. ^^


Kapitel 3

Nun sah auch ich es. Ich hob den Brief an die Nase und roch eindeutig den Geruch.
" Oh mein Gott" würgte ich und lies ihn fallen. Er fiel auf die Rückseite und dort stand in einer anderen Handschrift.


Hinweise seien dir gegeben,
gib uns nur dein Leben,
dann kommt er zurück zu dir
doch deine Seele die gehört mir.

Mir wurde schwer ums Herz. Ich dachte an meinen Traum und dachte daran es zu sagen doch ich wollte nicht das die Mädchen dachten das ich verrück werd.
Ich lies den Brief in dem Umschlag verschwinden... Ich wusste nicht was ich tun sollte.
Jennys Hund ,Jonny, kam an und quietschte... er musste raus, da ihre Eltern verreist waren musste Jenny das tun.
" Ich mach schon" sagte ich doch Jenny hielt mich zurück.
" Das machen wir zusammen.. ich will nicht allein sein ich brauch euch beide jetzt den sonst halt ich das nicht aus... Ich versteh das einfach alles nicht"
Ich nickte und wir gingen los.
Wenn ich nach Hause ging kam ich ja immer an dem einen Wald lang. Mir war nicht wohl dabei als wir uns in den Wald begaben. Schließlich spielt mein Traum in einem Wald.
Leila erhob plötzlich die Stimme.

" vielleicht sollten wir die Polizei rufen" sagte ich doch Jenny schüttelte den Kopf.


" Sie werden uns nicht glauben. Er war doch schon bei der wegen dieser Gruppe und sie taten nichts.... ich will nicht zu dennen gehen um mich auslachen zu lassen ich weiß aber auch nicht was wir sonst machen sollen" sagte sie und schluchzte.
Doch auf einmal wurde sie blass .... blasser als ich sie je gesehen hatte. Es sah aus als ob sie ohnmächtig werden würde.
Jonnys Leine fiel ihr aus der hand und er rannte schnell wimmernt zurück doch wir drei achteten nicht darauf. Unsere Augen waren nur auf die Schrift gerichtete die an der sonst weißen Mauer standen.

Hier entlang.....

Nur zwei Worte.
Ich hörte ein Flüstern. es hörte sich an wie "Kommt zu mir"
Zitternt vor Angst drehte ich mich nach dem Flüstern um und hinter uns stand ein Fremder.
Er grinste und blickte nicht gerade freundlich.



Frohes Neues Jahr ^^
 

Charity

Aktives Mitglied
Registriert
19 März 2006
Beiträge
336
AW: Geschriebenes von Prue16

Hallo David!*zwinker*

Bitte wirf nicht gleich das Handtuch. Ich finde deine Geschichte super und würde wirklich gern mehr lesen. Besonders die Szene mit dem Abschiedsbrief war mitreißend. Mein Schatz heißt nämlich ebenfalls Christian. ^^

Hoffe also auf weitere Kapitel! :D

LG Nicoletta
 

Veruca

1.000er-Club
Registriert
15 November 2006
Beiträge
3.661
Ort
Paradies Road
AW: Geschriebenes von Prue16

Ja mich allen anschließ, will weiter lesen :D

ich finde deine Geschichte wird sehr gut und hört sich vielversprechend an
 

*émeraude

Aktives Mitglied
Registriert
16 September 2006
Beiträge
164
Ort
Bremen
AW: Geschriebenes von Prue16

Die Geschichte ist echt richtig gut :)...
Und übrigens meine FanFiction (Können diese Augen lügen?) hast du schon angeguckt *g*
Aber ich hab noch nicht weiter geschreiben weil ich aus irgendeinen Grund nicht so in schreibstimmung bin ^^
Aber Du musst jetzt ganz schnell weiter schreiben ^^
 

Prue16

1.000er-Club
Registriert
7 Januar 2006
Beiträge
4.383
Ort
In einer Phantasie....
AW: Geschriebenes von Prue16

Okey Leute ich schreib weiter *weiße Fahne schwenk* lol
Naja für dich Nicoletta wird die geschichte wohl nicht so schön sein .... der schluss wird dir bestimmt nicht gefallen wenn deine Schatz Christian heißt. ^^

Oh also Können diese Augen lügen kenn ich schon von dir ich dachte das du jetzt ne Neue hast deswegen^^


Kapitel 4

Ich blickte in die fast schwarzen Augen des Fremden und schrie leise auf.
Jenny und Leila wirbelten herum. Auch sie blickten den Fremden an und dieser sagte in einem gruseligen Flüstern.

Der Weg zurück sei euch versprerrt.
Euer Blut bei uns ist sehr begehrt,
Wollt ihr retten euer Leben
Dann müsst ihr eure Seele als Pfand hergeben.

Bei diesen Worten lief mir eine eiskalter Schauer über den Rücken. Der Mann zog während er das sagte ein rituellen Dolch.
Alle Geräusche waren verstummt. Der Wind zischte nicht mehr ,die Vögel schwiegen. Es war als ob die Welt stehen geblieben wär. Doch so war es nicht. Wie blieben stehen wie erstarrt.
Doch Leila schaffte es rechtzeitig sich aus der Erstarrung zureißen.
" Rennt" schrie Leila und und zog uns weg so schnell wir konnten rannten wir. Leider folgten wir in unserer Angst dem Pfad der tiefer in den Wald hineinführte.
Direkt zu ihnen....
Keuchend rannten wir und hörten nicht auf .. Mir war als ob ich immer noch seine Stimme , seine Schritte hörte. Doch ich traute mich nicht nach hinten zu schauen. Wir rannten solange bis Jenny sich an einer Wurzel verhakte und hinfiel.
Leila zog sie wieder hoch doch Jennys Fuß war verletzt und sie sackte wieder zu Boden. Ich blickte mich um und was ich da sah lies mich fast in Ohnmacht fallen. Langsam ging ich darauf zu. Ich wollte meinen Augen nicht trauen
Ein Mädchen keine acht Jahre alt hing an einem Baum. Ihre Arme waren mit Nägeln an den Baum geschlagen und an ihrem Hals war ein Seil der ihren Kopf hochhielt. Ihre Haut war leichenblass und sie war.... tot. In ihren toten Augen glimmerte noch immer ein wahnsinniger Glanz der einem am meisten Angst machte. Es war als ob sie sich freute über das was ihr geschehen war. Ihr blutverklebtes blondes Haar hing ihr ins Gesicht und verstärkte den Ausdruck des Wahnsinns. Aus ihrem Mund war ein Rinnsaal Blut gelaufen. Die Luft war erfüllt vom geruch nach tot und Blut. Mein Magen drehte sich um und ich konnte gerade noch so den Brechreiz unterdrücken.
Sie hing einfach nur tot da. Ein Brief lag zu ihren Füßen.
Vorsichtig ging ich darauf zu. Obwohl es mir wiederstrebte näher an sie heranzutreten.
Dennoch achtete ich immer auf die Leiche ich hob den Brief auf und wollte ihn öffnen doch dann hörte ich Leila schreien. Schnell drehte ich mich um doch ich konnte keine Gefahr erkennen.
Auch sie hatte das tote Mädchen nun gesehen.
Doch ich spürte wie die Luft sich veränderte.... ich kann das gefühl nicht erklären. Die Luft war von einem zum anderen schlag anders.
Etwas viel Böseres als das tote Mädchen war nun da. Dann sah ich ihn. Er rannte so leise und so schnell er konnte auf Leila zu... ich tat das gleiche.
Er erreichte sie vor mir ich sah nur das blitzen des Messers und Blut.



Nun ich will nur kurz was zu dem Gedicht sagen.. Ich möchte euch nur darauf aufmerksam machen das laut dem Gedicht es auswegslos ist. Nicht das ihr euch darüber wundert das hab ich mit absicht so geschrieben^^

Viel Spaß beim lesen. ^^
 
Werbung:

Pheebs87

1.000er-Club
Registriert
29 Juli 2004
Beiträge
2.853
Ort
Somewhere over the rainbow...
AW: Geschriebenes von Prue16

Hey du!

Ich hab jetzt auch mal deine Geschichte gelesen. ich wollte schon die ganze Zeit hatte aber irgendwie keine Zeit...

Ich muss sagen die ist richtig klasse! Ich liebe Geschichten aus der "Ich" Perspektive und ich kann mich in deine richtig gut hinenversetzten :)

Ist richtig Spannend und ich freu mich schon auf den nächsten Teil.

HDL

Janine
 
Oben