• Willkommen auf Traumfeuer.com!
    Registriere Dich kostenlos und mach mit bei Fanart, Fanfiction, RPGs, Rollenspielen und Diskussionen zu Serien/Filmen/Kino

Drabbles und Kurzgeschichten by Buffy_Summers

Buffy_Summers

1.000er-Club
Registriert
7 März 2003
Beiträge
1.521
Ort
Sachsen
Als erstes, sodass jeder versteht, was ich hier überhaupt schreibe:

Was sind Drabbles?
- Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen (die Überschrift zählt nicht mit)
- Geschichten, die eine Pointe haben
- Drabbles kommen ursprünglich aus England, wo sie als Fanfiction betrieben wurden.


Hier mein erstes Drabble, was ich je geschrieben habe ;)


Ausbruch

Was machen, wenn man nur als stummer Zuschauer im Leben sitzt? Nichts machen darf, da jeder Versuch, der die Normalität verlässt, sofort geahndet wird? Wieso soll man nicht dem glauben, was einem gesagt wird? Das einem eingeflößt wird, bis man nicht mehr weiß, wie eigene Meinung gebildet wird? Macht man doch dieses Experiment – nur um einmal Ich zu sein – steht das Ende doch bereits schon vorher geschrieben.
Wirr schwirrten diese Gedanken umher. In Mauern gehalten durch seinen Körper, die straf geknüpfte, weiße Jacke um ihn und die weichen Wände, welche er gerne nachts berührte, wenn alles schlief. Auch seine Gedanken.
 
Werbung:

*Faye*

5.000er-Club
Registriert
15 Juli 2003
Beiträge
6.310
Ort
Wahrscheinlich wäre Afrika oder Asien...
AW: Drabbles und Kurzgeschichten by Buffy_Summers

Also, ich will auch mal die erste sein ;)
da ich noch niiiie im Leben ein Drabble gelesen habe kann ich natürlich schwer beurteilen ob dein erstes gut oder schlecht ist *fg* also zumindest so im Vergleich so ganz ohne Vergleich würd ich mich jetzt mal anders ausdrücken und sagen, dass es zwar im ersten Moment nicht leicht zuverstehen ist, dass aber eine wirklich gute Idee dahinter steckt und wenn man diese Idee dann in 100 Wörter packen kann, sag ich dazu einfach mal nur: Respekt!
 

Buffy_Summers

1.000er-Club
Registriert
7 März 2003
Beiträge
1.521
Ort
Sachsen
AW: Drabbles und Kurzgeschichten by Buffy_Summers

Vielen Dank ^^ Es freut mich die Schreiberin gewesen zu sein, von welcher du dein erstes Drabble gelesen hast.

Hier wieder eines... Ich will mal nichts dazusagen. Mal schauen aber, was ihr dazu sagt :)


Schmutzige Vergangenheit

Auch wenn alles weit hinter mir liegt, blicke ich zurück als wären meine Hände immer noch klebrig von dem Blut. Trotz aller Ablenkung rieche ich den bleiernen Geruch des Blutes. Ich finde mich ab, dass ich ihn nicht wieder loswerde. Doch die Angst wächst, dass ihn jemand bemerken könnte und nicht nur meine blanke Fassade sieht - sondern dahinter:
Das zähe Mädchen mit den ausdruckslosen Augen. Nicht einmal das Verstummen eines Herzschlages konnte es mehr zum Lachen bringen. Sie blickte nie zurück, denn hätte sie dies getan, könnte sie nicht garantieren, ihr eigenes Blut nicht selbst über ihrem Auftraggeber zu vergießen.
 

Prue16

1.000er-Club
Registriert
7 Januar 2006
Beiträge
4.383
Ort
In einer Phantasie....
AW: Drabbles und Kurzgeschichten by Buffy_Summers

Es hört sich gut an leider kann ich das nciht wirklich vergelcihen weil das meine ersten Drabbels sind die ich je gelsen hab aber ich hoffe das du noc weitere schreibst.^^
 
Werbung:

Buffy_Summers

1.000er-Club
Registriert
7 März 2003
Beiträge
1.521
Ort
Sachsen
AW: Drabbles und Kurzgeschichten by Buffy_Summers

Ui... ich fühle mich geehrt, dass ich die Writerin deines ersten Drabbles bin. :)

Nun eine Frage für euch... ^^ In Drabble-Form.

Prüfungsfrage


Kann Liebe existieren, wenn wir selber nicht wissen, ob wir lieben? Natürlich kennt jeder das Beispiel aus Filmen, wo die Hauptdarstellerin erst zuletzt merkt, dass sie sich unsterblich verliebt hat. Doch ist es Liebe, wenn wir es nicht merken? Kann man davon sprechen, wenn der jenige, der diese Gefühle erst durchleben muss, diese gar nicht wahrnimmt? Sollte man nicht von einem anderen Gefühl sprechen? Welches ich meine? Es braucht keinen Namen, denn keine Person weiß, wenn sie es durchlebt. Höchstens wenn sie es durchlebt hat und bereits liebt.
Ertappt fuhr er zusammen als die Professorin ihn ansprach: „Was meinen Sie?“
 
Oben