1. Willkommen auf Traumfeuer.com!
    Registriere Dich kostenlos und mach mit bei Fanart, Fanfiction, RPGs, Rollenspielen und Diskussionen zu Serien/Filmen/Kino

Denglisch - Rettet die deutsche Sprache

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Amber, 9 Juni 2008.

  1. Amber

    Amber Well-Known Member

    Registriert seit:
    16 Mai 2004
    Beiträge:
    4.784
    Ort:
    somewhere that's green
    Was haltet ihr von den immer häufiger auftauchenden Anglizismen?

    Ich geb euch gleich zu Anfang mal ein Video und eine PDF Datei. Auch die Datei ist sehr lohnenswert zu lesen. ^^

    Kulturverlust - PDF Datei



    Tja, ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich nur einen Begriff kannte und mir einen anderen ein wenig erahnt hatte. Ich frage mich wirklich wer etwas mit Equal Pay anfangen soll. Ich bin jetzt in der 12. Klasse, habe also seit 8 Jahren Englisch in der Schule. Aber Equal ist mir noch nie unter die Augen gekommen.

    Zur Frau im Video: "Law and Order" - "Top Of the Pops" - Die hatte wirklich Argumente. :rofl:

    Und der girls-day, ganz klar. Schülerinnen sind ja wohl eher girls. Natürlich, das leuchtet schon mal ein.

    Aber mal im Ernst, 60% der Deutschen können gar kein Englisch. Und wenn die Bundesagentur für Arbeit mit englischen Begriffen wirbt wundert es mich nicht mehr so sehr, dass unsere Arbeitslosigkeit so hoch ist. Ich finde die ganzen Anglizismen sollten aus unserem Sprachgebrauch ganz schnell wieder verschwinden. Gerade wo wir so eine saubere, klare Sprache besitzen und alles wunderbar auch auf Deutsch ausdrücken können.
     
  2. Tobi

    Tobi Guest

    AW: Denglisch - Rettet die deutsche Sprache

    Also dieses Video habe ich bereits im Fernsehen bei seiner Ausstrahlung gesehen und ich habe mich damals schon halt kaputt gelacht ^^. Erstmal natürlich über die Ausdrücke, die da teilweise verwendet wurden...da kann man auf jeden Fall einen deutschen Ausdruck dafür finden und außerdem ist es ja nicht so, dass die Zielgruppe, die die Texte der Bundesarbeitsagentur verstehen sollen, nicht internationale Fachleute die ständig im Umgang mit englischen Fachbegriffen sind, sondern ganz normale Deutsche.
    Und dann noch die Frau im Video...die Argumente waren ja genial :D oder besser gesagt die nicht vorhandenen bzw. Pseudoargumente ^^. Ich glaube, wenn man sich mit der Frau noch länger unterhalten hätte, dann wäre auch auf jede Frage gekommen: "Sie bei RTL" oder "RTL hat in seinem Programm...". Man hätte sie wahrscheinlich alles fragen können, immer wäre dieselbe platte Antwort gekommen "Das Programm bei RTL". Wer hat denn eigentlich auch gesagt, dass man bei der Beantwortung einer Frage auf die Frage eingehen muss?!

    Allgemein muss ich aber sagen, dass ich nicht zu der Sorte Sprachverfechter gehöre, die die Einführung von Quotenregelungen unbedingt braucht. Ich finde, der Sprachwandel ist nunmal ganz natürlich und das Englische hat nun einmal ein enormes Gewicht. Ich finde es deshalb auch nicht schlimm, dass es Anglizismen im Deutschen gibt. Meines Erachtens wäre es nämlich freiheitsfeindlich (vll krass ausgedrückt), wenn man versucht, der Bevölkerung durch Quoten die deutsche Sprache aufzuzwingen. Die Menschen machen doch die Sprache aus, nicht irgendwelche Kommissionen oder sonstiges. So viel zu Quotenregelungen. Aber die Anglizismen, die im Video verwendet werden, find ich schon etwas lächerlich, ich meine, dafür gäbe es wirklich klare deutsche Ausdrücke (die deutsche Sprache ist sowieso eine Sprache, in der man sich ungeheuer klar und präzise ausdrücken kann).
    Daher habe ich zwar nichts gegen Anglizismen, die eben durch den Sprachwandel Eingang in die deutsche Sprachen finden (es müssen natürlich auch nicht alle Wörter sein ^^), aber diese Begriffe fand ich schon etwas komisch und übertrieben. Man kann ja Fachbegriffe auf Englisch vom Verständnis her nicht gleich mit Anglizismen wie " cool, up to date ...", die im Alltagsleben schon viele Menschen verwenden, setzen.
     
  3. Amber

    Amber Well-Known Member

    Registriert seit:
    16 Mai 2004
    Beiträge:
    4.784
    Ort:
    somewhere that's green
    AW: Denglisch - Rettet die deutsche Sprache

    Ja, Begriffe wie "cool" und ähnliche finde ich auch in Ordnung, die werden einem, der sie nicht versteht, eben kurz erklärt und gut ist.

    Aber wenn die Bundesagentur für Arbeit einen facility manager sucht, seh ich da irgendwie ein Problem. ^^ Oder wenn die Autobedienungsanleitung (wie in der Datei) nicht auf Deutsch ist und die Leute den Begriff für einen möglicherweise lebenrettenden Gegenstand nicht verstehen können ist das auch nicht gerade von Vorteil.
     
  4. Shana

    Shana New Member

    Registriert seit:
    3 April 2002
    Beiträge:
    3.181
    Ort:
    Basel
    AW: Denglisch - Rettet die deutsche Sprache

    Ach ja das ist wirklich ein tragisches Thema. Wie schon gesagt wurde gerade in deutschsprachigen Räumen ist es heikel, da viele zu wenig gut Englisch verstehen, geschweige denn sprechen können, das liegt meiner Meinung nach auch daran, dass alles synchronisiert ist (Filme, Berichte, usw). Und das Argument, dass einige dieser Wörter feststehende Fachbegriffe sind ist total daneben, denn Fachbegriffe sind schliesslich auch nur im Fachbereich gebräuchlich, wer nicht in den Genuss einer guten Bildung gekommen ist, odere ältere Generationen, die sich nie derart auf das Englische fokussieren mussten wie heute, haben keine Chance das zu verstehen.

    Deutschland ist natürlich nicht der einizige Fall. In der Schweiz haben wir das Swinglish, Dänemark hat dasselbe Problem, insbesondere in der Jugendsprache (ist echt zum kotzen. Zum Beispiel der Ausdruck - entschuldigt, dass ich gerade was Wüstes nehme - "Fuck dig!" (im Deutschen sagt man wenigstens noch "Fick dich") eine Mischform aus Englisch und Dänisch.)

    Ich mag Englisch wirklich gerne, aber wenn man Englisch spricht dann bitte richtig. Ausserdem hat auch die deutsche Sprache ihre eigene Schönheit, mit sehr gehobenen Ausdrucksweisen, denen das Englische nur in altmodischer Form nachkommt. Sprachen sind toll, Mischsprachen einfach nur peinlich, aber ich denke gegen diese Welle kommen wir nur schlecht an, das sehen wir an den bereits eingebürgerten Begriffen, die für unsere Generation völlig normal sind.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden