1. Willkommen auf Traumfeuer.com!
    Registriere Dich kostenlos und mach mit bei Fanart, Fanfiction, RPGs, Rollenspielen und Diskussionen zu Serien/Filmen/Kino

[Charmed] - Seasons may change...

Dieses Thema im Forum "FanFiction zu Serien und Filmen" wurde erstellt von Ynee, 12 Juli 2006.

  1. Ynee

    Ynee New Member

    Registriert seit:
    27 Januar 2003
    Beiträge:
    119
    Ort:
    In meinen eigenen 4 Wänden
    So, meine zweite Fanfiction hier in diesem Forum. Nachdem "Zwilicht" ja schon ein bisschen her ist, hab ich mich heute hingesetzt und mal angefangen zu schreiben. Das ist ein Teil von dem was dabei rum gekommen ist. Bei weitem nicht alles, aber da ich das ganze ein bisschen spannungstechnich aufbauen will, erstmal nur so wenig. Ich hab noch jedemenge, und vielleicht poste ich nach CSI direkt nochwas.

    Hinweis zur Geschichte, neben dem üblichen Disclaimer gedönse... die geschichte spielt zu Beginn der 5. Staffel... eventuelle, minimale Änderungen erklären sich aus dem Verlauf der Geschichte...



    Seasons may change....

    Die Hitze über San Francisco war beinahe nichtmehr auszuhalten. Obwohl es bald Mitternacht war lag sie drückend in den engen, dunklen Seitenstraßen der Metropole. Phoebe Halliwell hätte einiges dafür gegeben, nicht an diesem Ort sein zu müssen, aber leider gab es in ihrem Leben Dinge, auf die sie keinen Einfluss nehmen konnte. Sie war eine der Mächtigen Drei und als solche kämpfte sie für das Gute – egal ob San Francisco grade von einer Hitzewelle oder einer Sturmflut heimgesucht wurde.
    Grade in letzer Zeit war der Drang gutes zu tun in ihr stärker als jemals zuvor. Niemand, der nicht selbst Königin der Unterwelt gewesen war, konnte wohl nachvollziehen wie sich die junge Frau fühlte. Die Tatsache das sie zusammen mit ihrem Mann über das Böse geherrscht hatte machte ihr schwer zu schaffen und als Gegenleistung versuchte sie, San Francisco jetzt möglichst schnell, möglichst Dämonenfrei zu machen. Ohne dass sie es merkte war sie auf dem gleichen Rachefeldzug auf dem sich Piper vor etwa einem Jahr nach Prues Tod befunden hatte – und ohne dass sie es merkte brachte sich Phoebe öfter als notwendig in tödliche Gefahr.
    Schon zum dritten mal ging die Hexe nun die Straße herunter, auf der Suche nach dem Dämon, den sie ausgependelt hatte, als sich dieser plötzlich vor ihr materialisierte.
    Phoebe brauchte nur eine Sekunde um zu reagieren. Der Dämon, welcher sich auf einen Kampf eingestellt hatte, in dem er sein Opfer, augenscheinlich eine hilflose, junge Frau, genüsslich hätte Töten können, wurde überrascht als eine silberne Glasphiole vor seinen Füßen landete. Es dauerte nur Sekunden, bis der Dämon in seine Moleküle zerlegt wurde.
    „Einer weniger...“ murmelte Phoebe und machte sich auf den Weg zu ihrem Wagen.


    „Morgen Phoebe...“ strahlte Paige ihre ältere Schwester etwas zu gut gelaunt an und hielt ihr den Korb mit frischen Croissants hin.
    „Morgen Paige – nein danke, ich brauche nur Kaffee“. Zielsicher ging Phoebe auf die Kaffeemaschiene zu, wurde jedoch von Piper, der ältesten im Bunde unterbrochen.
    Piper, deren sehnlichster Wunsch endlich schwanger zu werden vor kurzer Zeit wahr geworden war, probte ihre Mutterfunktion an ihrer jüngeren Schwester.
    „Du warst spät zuhause...“
    „Ich hatte noch etwas zu erledigen – und jetzt entschuldigt mich bitte. Ich muss zur Arbeit.“
    So plötzlich wie Phoebe die Küche betreten hatte, verließ sie diese auch jetzt wieder. Wenige Sekunden später fiel die Haustüre ins Schloss und der Motor eines Autos wurde gestartet.
    Paige und Piper wechselten besorgte Blicke – Phoebe zog sich immermehr in ihr Schneckenhaus aus Arbeiten und Dämonenjagen zurück. Es wurde Zeit dass sie ihre Probleme konfrontierte und mit ihrem Leben weitermachte.


    Obwohl San Francisco vor Hitze glühte fühlte der Dämon in der Unterwelt nichts davon als er eine Tür aus dem nichts erschuf. Er hatte nicht wie Tempus die Macht Zeit zu verschieben, doch das musste er gar nicht. Ein einfaches Portal und ein bisschen Zauberei würden ihm dabei helfen die Mächtigen Drei zu vernichten. Und jetzt, da die alte Quelle tot war, war der Zeitpunkt gekommen, ihren Platz zu übernehmen.
    Der Dämon murmelte ein paar Worte in einer uralten, warscheinlich längst vergessenen Sprache und lachte. Als Licht auf sein Gesicht fiel, erkannte man die Gesichtszüge von Cole Turner.
     
  2. Firebird

    Firebird Active Member

    Registriert seit:
    3 Oktober 2004
    Beiträge:
    1.204
    Geschlecht:
    weiblich
    Klasse, super geschrieben und beschrieben und vor allem sehr spannend. Auch hier Pluspunkte für Cole^^

    Schnell weiter^^
     
  3. Ynee

    Ynee New Member

    Registriert seit:
    27 Januar 2003
    Beiträge:
    119
    Ort:
    In meinen eigenen 4 Wänden
    So hier der nächste Teil...
    Phoebe Halliwell kehrte nach einem langen Tag in der Redaktion zurück. Es war nicht leicht, Leuten Ratschläge zu erteilen, wenn man selbst eine höllische Ehe zu verarbeiten hatte. Phoebe hoffte nur, dass sie bald Post von ihrem Scheidungsanwalt bekommen würde – dann wäre sie endlich frei.
    Als sie die Haustüre öffnete, wurde ihr schwindelig. Für einen kurzen Moment meinte sie weiße Lichter zu sehen und den Boden unter den Füßen zu verlieren, doch dann war alles wieder vorbei. Verwirrt betrat sie das Manor als ihr auffiel das etwas merkwürdiges geschehen war „Was zur Hölle...“.

    Paige hörte wie die Haustüre zuschlug. Das musste Phoebe sein. Den ganzen Tag hatte sie sich überlegt wie sie ihrer Schwester klarmachen sollte, dass sich etwas ändern müsse. Sie hatte sich Sätze zurechtgelegt und sich innerlich auf eine mittelschwere Familienkriese eingestellt. Sie räusperte sich, erhob sich von ihrem Bett und beeilte sich zu ihrer Schwester zu kommen, als sie über die Türschwelle stolperte. Als sie sich wieder aufrappelte, merkte sie dass sie sich am Kopf gestoßen haben musste. Sie fühlte sich als hätte sie letzte Nacht zuviel getrunken. Plötzlich hörte sie hinter sich ein Geräusch. Als sie sich umdrehte, glaubte sie zu Träumen.

    Piper stand grade unter der Dusche als sie ein polterndes Geräusch aus dem Flur hörte. Ihr erster Verdacht war ein Dämonenangriff. Schnell griff sie nach einem Handtuch und wickelte es sich um den Körper. Sie sprang aus der Dusche und lief aus dem Badezimmer. Als sie die Türe aufriss spürte sie Übelkeit. Dann sah sie es.

    „Hey!“ Piper starrte den Mann an, der vor ihr stand und sie mit weit aufgerissenen Augen anstarrte. „Was machen sie in unserem Haus?“ warnend hob Piper die Hände, bereit den vermeindlichen Dämon auf der Stelle explodieren zu lassen.
    Der Mann starrte sie immer noch an, ein Fakt der Piper extremst störte. Sie war es gewohnt, von Dämonen angegriffen zu werden, aber dieser Mann schien keinerlei Absichten zu hegen sie zu töten. Im Gegenteil – er starrte sie an als wäre sie ein Geist.
    „Oh mein Gott!“ seine Stimme war kaum mehr als ein Flüstern.
    „Hören Sie...“ versuchte Piper erneut „sie verlassen jetzt sofort unser Haus, oder ich rufe die Polizei. Haben Sie mich verstanden?“
    Der Mann schüttelte den Kopf, ihm wurde allerdings eine Antwort erspart als er ein Schreien aus einem der Zimmer hörte.

    „Paige? Piper?“ Phoebe legte ihre Tasche auf einem Garderobenschrank ab, von dem sie sicher war, dass er noch nicht dort gestanden hatte, als sie das Haus heute morgen verlassen hatte. Misstrauisch sah sie sich um. Zwar waren in den letzten Wochen öfters Gespräche aufgekommen, dass man vielleicht ein paar neue, stabile Möbel anschaffen könnte und in einem ein bisschen umdekorieren würde, aber eigentlich hätte sie gewollt, dass sie diese zumindestens mit aussuchte.
    Anstatt einer Antwort hörte die mittlere Halliwell-Schwester einen Schrei aus dem oberen Stockwerk.
    Ohne auch nur eine Sekunde nachzudenken lief sie die Treppe hoch. Erneut kam ein Schrei aus Paiges Zimmer. Als sie um die Ecke bog, bereit jeden Dämon zu vernichten, der sich ihr in den Weg stellen würde, bot sich ihr ein Bild womit sie keinesfalls gerechnet hätte.
    Piper und Paige standen gegenüber von drei Fremden, machten jedoch keine Anstalten zu kämpfen. Auch die Fremden sahen nicht aus als würden sie die Schwestern angreifen. Wärend Phoebe langsam zu ihren Schwestern ging, musterte sie die drei fremden genau.
    Zwei von ihnen waren Männlich, doch so verschieden wie nur möglich. Der eine blond, der andere dunkelhaarig. Auch die Frau schien mit den beiden Männern nichts gemeinsam zu haben – ihre schwarzen, schulterlangen, gelockten Haare erinnerten sie jedoch an jemanden, auch wenn sie nicht genau wusste an wen.
    Mit verschränkten Armen stellte sie sich neben Piper und sah die Eindringlinge mit kritischem Blick an.

    „Okay – was ist hier eigentlich los?“ stellte Piper die Frage die sich wohl in diesem Moment jeder im Raum stellte.
    „Ich weiß es nicht, aber wir sollten das unten klären.“ meinte der blonde Mann, bevor er sich zu der dunkelhaarigen Frau wandte. „Du solltest vielleicht versuchen Kate zu finden – sie muss herkommen.“
    Diese nickte lediglich, ehe sie zusammen mit den anderen die Treppe hinab ging. Keiner bemerkte wie die drei Schwestern verwirrte Blicke eintauschten.
    Obwohl niemand von ihnen wirklich davon ausging, das von den fremden Gefahr drohte, wollte jede von ihnen wissen, wer diejenigen waren, die sich wie selbstverständlich in ihrem Haus bewegten.
     
  4. Firebird

    Firebird Active Member

    Registriert seit:
    3 Oktober 2004
    Beiträge:
    1.204
    Geschlecht:
    weiblich
    Super klasse, super geschrieben usw. Möcht jetzt natürlich gerne wissen wer diese Fremden sind, obwohl ich da so ne Ahnung hab...Ich freu mich auf den neuen Teil^^
     
  5. Ynee

    Ynee New Member

    Registriert seit:
    27 Januar 2003
    Beiträge:
    119
    Ort:
    In meinen eigenen 4 Wänden
    Als die Gruppe den Wintergarten errichte war die dunkelhaarige Frau verschwunden. Phoebe, die als letzte den Raum betreten hatte fiel plötzlich etwas auf. Ihr Blick blieb an einem Photo auf der Wand hängen.
    „Das ist ein Photo von uns...“ Piper und Paige drehten sich zu ihrer Schwester um.
    Die dunkelhaarige Mann nickte „Setz sich Phoebe... es gibt einiges zu erklären!“
    Es war Paige der zuerst auffiel, das etwas nicht stimmte. „Moment mal, woher kennen Sie ihren Namen.“
    „Ich kenne alle eure Namen, Paige.“
    Die rothaarige Hexe schüttelte verwirrt den Kopf. „Wir haben uns aber nicht vorgestellt...“
    Der blonde Mann lächelte schwach „Nein, aber ich denke es haben sich bei euch einige Uhren vorgestellt.“
    Die drei Schwestern wechselten verwirrte Blicke, bis es Phoebe plötzlich wie Schuppen von den Augen fiel.
    „Wir sind in der Zeit gereist.“ stellte sie betreten fest.
    Die fremden nickten, und schließlich stellte sich der Mann vor. „Mein Name ist Wyatt Halliwell, das ist mein Bruder Chris... willkommen im Jahre 2030!“.
    „Ich glaube ich träume!“ murmelte Paige.
    „Ich wage es kaum auszusprechen, aber ihr seid unsere Kinder?“ Piper hatte ein ziemlich gequältes grinsen aufgesetzt und legte eine Hand auf ihren Bauch.
    Wyatt nickte „Ich bin dein Sohn.“
    „Oh mein Gott.“ War das einzige was die älteste Halliwell-Schwester rausbrachte.

    Fünf Minuten hatte eine peinliche Stille im Raum geherrscht, als sich die schwarzhaarige Frau zusammen mit einer weiteren im Raum materialisierte, auf die gleiche Art wie es Wächter des Lichts zu tun pflegten.
    „Melinda...“ begrüßte Wyatt die Frau, die auch schon vorher da gewesen war. Und jetzt merkte Phoebe an wen sie die Frau erinnerte – Paige. Sie hatte die gleichen schwarzen Haare, die auch ihre jüngere Schwester gehabt hatte, als sie diese kennen gelernt hatte. Dann wandte sich der Blick der mittleren Halliwell-Schwester zu der anderen Frau, und es war, als blickte sie in einen Spiegel, doch der Ausdruck in ihren Augen machte Phoebe Angst.
    „Wyatt, Chris...“ mit einem Kopfnicken begrüßte Kate, wie Wyatt die Frau genannt hatte die beiden Männer – die drei Halliwell-Schwestern ignorierte sie vollkommen.
    Wyatt verzog leicht das Gesicht.
    „Kate, wir haben ein Problem.“ wandte sich Chris Kate zu, diese war jedoch reichlich unbeeindruckt.
    „Wir haben immer irgendein Problem – kein Grund panisch zu werden.“
    „Wenn unsere Mütter über 25 Jahre in die Zukunft reisen, ist das ein verdammt großes Problem.“
    Erst jetzt wandte sich Kate den drei Schwestern zu, und versuchte zu Lächeln – ein versuch der ihr deutlich misslang.
    „Wir könnten einen Zauber schreiben, der sie zurück schickt und die ganze Sache ist vergessen.“ meinte Kate und machte sich dran, wieder zu gehen.
    „Nein“ mischte sich jetzt Piper in das Gespräch ein und stand auf „wir sind nicht ohne Grund hier – und wir müssen den Grund heraus finden, ehe wir zurück kehren.“
    „Piper hat recht“ mischte sich Melinda ein, die die ganze Zeit über Paige beobachtet hatte.
    „Wie ihr meint.“ Kate zuckte mit den Schultern. „Sagt mir bescheid, wenn ihr etwas herausgefunden habt – ich muss zur Uni.“ Wieder machte sie anstalten zu gehen, wurde diesmal jedoch von Chris zurück gehalten.
    „Uni fällt aus – du siehst im Buch der Schatten nach, ob du einen Dämon findest, der Schuld sein könnte. Phoebe hilft dir dabei.“ Kate machte ein Gesicht, als hätte sie saure Milch gegessen.
    „Melinda und Paige machen nichtsdestotrotz einen Zauberspruch fertig um ein Zeitportal zu öffnen, ich frage den Ältestenrat und Wyatt und Piper sehen sich in der Unterwelt ein bisschen um.... zumindestens nachdem Piper sich etwas angezogen hat.“ Mit kritischem blick musterte er Piper, die immernoch nur mit einem Handtuch bekleidet war.

    Eine Stunde später saßen Kate und Phoebe auf dem Dachboden und blätterten das Buch der Schatten durch. Niemand von ihnen hatte bis jetzt auch nur ein Wort gesagt.
    „Was ist mit Tempus?“ fragte Phoebe, als die entsprechende Seite im Buch zum vorschein kam.
    „Vernichtet...“ antwortete Kate knapp und blätterte weiter.
    „Kate...“ versuchte Phoebe einen neuen Versuch mit der jüngeren Hexe zu reden...
    „Ja?“ erwiederte diese, ohne auch nur von dem Buch aufzuschauen.
    „Du bist also meine Tochter?“ Phoebe kam sich reichlich dämlich vor, als sie diese Frage stellte.
    „Ja.“ Kam wieder die kurz angebundene Antwort von Kate.
    Phoebe schüttelte den Kopf und seuftze. Sie beschloss den Small-Talk sein zu lassen und sich der Dämonenjagd zuzuwenden, als ihr Plötzlich ein Gedanke durch den Kopf schoss.
    „Cole!“ Verwirrt sag Kate auf. „Es könnte Cole gewesen sein – vielleicht hat er irgendwie immernoch die Kräfte der Quelle. Er versucht warscheinlich mal wieder uns zu vernichten.“
    Kate's Gesichtsausdruck veränderte sich, doch Phoebe konnte ihn nicht deuten.
    Plötzlich schreckte Kate auf „Melinda... Paige...“
    Sie sprang auf und lief in Richtung Treppe, als von unten ein dumpfes Poltern zu hören war.
    „Mist.“ Phoebe sprang ebenfalls auf und lief ihrer Tochter hinterher.

    Das einzige was Kate und Phoebe noch mitbekamen war, wie sich der Dämon wegschimmerte. Melinda und Paige rappelten sich grade wieder vom Boden auf. Die Couch war vollständig zerstört – ein Energieball hatte sie in ihre Einzelteile zerlegt.
    „Habt ihr ihn gesehen?“ Die beiden Frauen nickten, und schließlich gab Paige die Antwort von der sie wusste das sie Phoebe auf keinen Fall gefallen würde, ohne zu Ahnen das sie Kate genausosehr mißfiel.
    „Es war Cole...“
     
  6. Charmed_DeLuxe

    Charmed_DeLuxe New Member

    Registriert seit:
    4 November 2005
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Jenseits von Eden
    AW: [Charmed] - Seasons may change...

    Also ein wenig verwirrend find ich die Geschichte ja schon,aber ich bin gespannt wie es weitergeht...weiß Piper auch schon,das Chris ihr Sohn ist?!
    Naja,ich werd weiter lesen wenn was neues kommt.
    Deluxe
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden